| 13.31 Uhr

Kein fester Wohnsitz, kein Führerschein, Haftbefehl lag vor und Drogen gefunden
Paketdienstfahrer nach Verkehrsunfallflucht in Duisburg ermittelt

Kein fester Wohnsitz, kein Führerschein, Haftbefehl lag vor und Drogen gefunden: Paketdienstfahrer nach Verkehrsunfallflucht in Duisburg ermittelt
Die Polizei passte den Paketdienstfahrer an seiner Arbeitsstätte ab. FOTO: SP-Archiv
Duisburg. Am Freitag (21. September) warteten Beamte des Verkehrsdienstes gegen 8.40 Uhr vor einem Paketdienst an der Straße Am Röhrenwerk auf ein Paketzustellerfahrzeug mit Kennzeichen aus Düsseldorf. Von der Redaktion

Hintergrund des Einsatzes war ein Verkehrsunfall in Ratingen, bei dem ein Auslieferungsfahrer mit seinem Fahrzeug einen Stromkasten, sowie einen Zaun beschädigte und anschließend flüchtete. Da der 41-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügt, suchten die Beamten die Anschrift seines Arbeitgebers auf. Als der Tatverdächtige mit dem gesuchten Fahrzeug vom Betriebsgelände fuhr, hielten sie ihn an. Bei einer Überprüfung seiner Personalien stellten die Polizisten fest, dass gegen ihn ein abwendbarer Haftbefehl wegen Diebstahls vorliegt. In seinen Hosentaschen und im Fahrzeug lagerte er diverse Betäubungsmittel. Den Führerschein konnten sie ihm nicht entziehen, da dieser bereits eingezogen war und er das Fahrzeug ohne gültige Fahrerlaubnis führte. Der Mann musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ihm wegen seines Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen wurde.