| 14.01 Uhr

MSV verpflichtet südkoreanisches Talent

MSV verpflichtet südkoreanisches Talent
Ivo Grlic und seine Neuverpflichtung Young-Jae Seo. FOTO: MSV Duisburg
Duisburg. Mit Young-Jae Seo hat der MSV Duisburg nach Sebastian Neumann einen weiteren Neuzugang für die Defensive geholt. Der 23-Jährige kommt von der U23 des HSV. Von Steffen Penzel

Der "neue" MSV Duisburg nimmt weiter Konturen an. Mit dem südkoreanischen Abwehrspieler Young-Jae Seo haben die Zebras einen Mann für die linke Abwehrseite an die Wedau gelotst. Wenn in der abgelaufenen Saison eine Sache klar wurde, dann doch, dass der MSV auf beiden defensiven Außenbahnen durchaus noch die ein oder anderen Alternative hätte gebrauchen können. Auf Rechts machte Enis Hajri seine Sache zunächst richtig gut, fiel dann aber in der Rückrunde stark ab. Eine wirklich gute Lösung war dann erst im Saisonendspurt mit mit Andy Wiegel gefunden, der gerne bleiben würde, aber aktuell noch mit Ivo Grlic über einen neuen Vertrag verhandelt.

Und klar, Kevin Wolze hat die vermutlich stärkste Spielzeit seiner Karriere auf Links auf den Rasen gebracht und ist über jeden Zweifel erhaben. Was aber, wenn der Kapitän mal ausfällt? Dann steht da jetzt einer parat, dem die MSV-Verantwortlichen großes Potenzial bescheinigen. "Seo ist ein talentierter Junge für die linke Abwehrseite, den wir bei uns weiter entwickeln wollen", sagt zum Beispiel Sportdirektor Ivo Grlic über den "Neuen". "Er zeigt viele gute Ansätze, die er jetzt in der 2. Bundesliga verfeinern kann." Und sein neuer Trainer Ilia Gruev sieht in dem 1,82-Meter-Mann "einen Jungen, der alles mitbringt, was ein guter Linksverteidiger braucht." Gruev hofft, dass Seo nach einer "sehr guten Saison" für den HSV in der Regionalliga-Nord "nun bei uns den nächsten Schritt macht."

Klare Vorstellungen hat das Neu-Zebra von seiner Zeit beim MSV Duisburg, wo er einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat, auch schon: ""Ich möchte mich hier durchsetzen und am liebsten jedes Spiel bestreiten", nennt der in Seoul geborene Neuzugang erste Ziele. "Und ich hoffe, dass wir am Ende wieder den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen werden."

(Niederrhein Verlag GmbH)