| 10.52 Uhr

Ein August zum Vergessen

Ein August zum Vergessen
Christian Gartner wird dem MSV monatelang fehlen... FOTO: Volker Nagraszus
Duisburg. Für die Zebras könnte es aktuell besser laufen. Nach drei Spieltagen in der 2. Liga hat die Gruev-Elf als Tabellenletzter null Punkte und null erzielte Treffer auf der Habenseite. Zu allem Überfluss hat sich Christian Gartner in Darmstadt schwer verletzt. Und dann bescherte Sprinterin Gina Lückenkemper den Duisburgern im DFB-Pokal auch noch ein Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld. Von Steffen Penzel

Ilia Gruev nahm es mit Fassung. Was sonst sollte er auch tun? "Natürlich hätten wir gerne ein Heimspiel gehabt", so Gruev. Doch statt des erhofften Heimauftritts geht es für die Duisburger in der zweiten DFB-Pokal-Runde zur Arminia nach Bielefeld. Daraufhin Gruev: "Ein starker Gegner. Trotzdem werden wir aber alles versuchen, um in die dritte Runde einzuziehen." Der DFB-Pokal muss momentan ein wenig als Ablenkung vom Ligaalltag herhalten. Denn da herrscht aus Zebra-Perspektive aktuell reichlich Tristresse. Nach dem 0:3 in Darmstadt und bisher drei gespielten Partien steht der MSV nach wie vor ohne Punkte und Tore da. Was eigentlich nur schwer zu begreifen ist. Denn wie es Richard Sukuta-Pasu bei seiner Großchance in Darmstadt geschafft hat, den Ball aus zwei Metern noch über das Tor zu setzen, wird er sich wohl selber auch schon zur Genüge gefragt haben. Klar, trifft der Sturm-Neuzugang, wird es wohl ein anderes Spiel. So aber übernahm Darmstadt die Regie und siegte am Ende über immer konfuser auftretende Zebras mit 3:0.

Zu Lospech und Ligatristresse gesellte sich am Montag passenderweise auch noch eine Hiobsbotschaft: Christian Gartner, nach den zuletzt schwachen Vorstellungen von Fabian Schnellhardt mit guten Chancen auf einen Startelf-Einsatz, erlitt nach seiner Einwechslung in Darmstadt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. "Er war gerade kurz bei uns und ist natürlich traurig und schockiert. Wir waren alle geschockt, zumal wir direkt nach dem Spiel das Gefühl hatten, dass das Knie eigentlich stabil ist", berichtete Gruev bei der Trainingseinheit am Montagnachmittag. So könnte es nun sein, dass der junge Lukas Daschner oder auch Tim Albutat in Zukunft mehr Spielanteile bekommen. Nicht ausgeschlossen ist natürlich auch, dass Ivo Grlic noch mal auf dem Transfermarkt aktiv wird. So oder so: Am Samstag, 13 Uhr, ist Greuther Fürth in Duisburg zu Gast. Und dann sollten Tore und Punkte her. "Uns fehlen Kleinigkeiten - und ein wenig Glück", hat Gruev festgestellt - und hat absolut recht damit....

(Niederrhein Verlag GmbH)