Zebras schlagen Servette Genf 3:2

Erfolgreicher Abschluss für den MSV

Eine Woche ist es noch bis zum ersten Ligaspiel nach der Winterpause beim VfL Bochum. Und so war der  heutige Test gegen Servette Genf in Albufeira für MSV-Coach Torsten Lieberknecht "ein echter Härtetest" gegen "einen gefühlten Schweizer Erstligisten". Der MSV-Coach verlangte höchste Konzentration und wollte sehen, wie seine Jungs das im Trainingslager Einstudierte umsetzten. Sie machten es ganz gut und nach 90 unterhaltsamen Minuten stand es 3:2 für den MSV. Von Steffen Penzelmehr

Der MSV-Coach zieht Trainingslager-Bilanz

Lieberknecht setzt starke Zeichen

Torsten Lieberknecht zeigt sich am vorletzten Tag des Trainingslagers in Portugal sehr zufrieden. Mit den Bedingungen, dem Testspiel, und vor allen Dingen der Einstellung seiner Mannschaft. Die Winterpause hat der Zebra-Coach genutzt, sein Team ordentlich umzukrempeln . Von Steffen Penzelmehr

MSV geht Projekt Klassenerhalt mit neuem Kapitän an

Wolze dankt ab, Nauber übernimmt

Paukenschlag im Trainingslager des MSV Duisburg. Kevin Wolze ist nicht mehr Kapitän der Zebras. Sein Amt übernimmt Gerrit Nauber, der bei einer internen Abstimmung die meisten Stimmen seiner Mitspieler bekommen hatte. Von Steffen Penzelmehr

Lukas Fröde gibt sich selbstkritisch, aber auch zuversichtlich:

"Wir haben gezeigt, was wir können"

Lukas Fröde kann sich noch sehr gut an die 2018er-Ausgabe des Winter-Trainingslagers in Portugal erinnern. "Da war die Ausgangslage eine ganz andere, da hatten wir die doppelte Punktzahl im Vergleich zu heute", denkt Fröde zurück. Statt wie vor zwölf Monaten im oberen Tabellendrittel, steckt der MSV aktuell mitten im Abstiegskampf. "Klar, das ist schon deutlich unangenehmer", so Fröde. Von Steffen Penzelmehr

Zebras zeigen beim 1:1 im ersten Testspiel gute Leistung / Wiedwald patzt

MSV vergibt zu viele Chancen

Der MSV Duisburg hat beim ersten Testspiel im Trainingslager ein Remis eingefahren. Gegen Portimonense SC holte die Lieberknecht-Truppe trotz bester Chancen und guter Spielanlage nur ein 1:1. Der Gegentreffer ging auf die Kappe von Torwart-Neuzugang Felix Wiedwald. Von Steffen Penzelmehr

Felix Wiedwald über Duisburg, Konkurrenzkampf und Fußball auf der Insel

Der Rückkehrer

Felix Wiedwald ist die neue Nummer eins im Tor des MSV Duisburg. Das Ex-Zebra mit Bundesliga- und Championship-Erfahrung will in den kommenden Monaten den Zebra-Kasten vernageln. Im Trainingslager in Portugal berichtet der 28-Jährige über die Rückkehr an die Wedau, das Verhältnis zu seinen Torwart-Kollegen und den großen Traum Premier League. Von Steffen Penzelmehr

Zebras verlieren 1:3 gegen Regensburg

Gruev droht das Aus beim MSV

Die Partie war abgepfiffen und Ilia Gruev machte sich auf. Auf, jeden Spieler nochmal abzuklatschen, kurz in den Arm zu nehmen. "Das war nichts Besonderes, das macht er immer so", wollte Fabian Schnellhardt das Ganze nach dem Abpfiff nicht überinterpretieren. Aber es wirkte nun mal wie eine Verabschiedung von seinen Jungs. Von den Rängen schallten Pfiffe und "Gruev raus"-Rufe aufs Feld. Es muss ein harter Gang für den Coach gewesen sein. Jener Coach, der den MSV so sehr lebt und mit dem die Verantwortlichen eigentlich noch einen langen Weg gehen wollten. Eigentlich. Von Steffen Penzelmehr

MSV vor dem Magdeburg-Spiel

Zum Punkten verdammt

So eine Englische Woche hat gute und schlechte Seiten. Aus MSV-Sicht stellt es sich so dar: Im Idealfall haben sich die Zebras nach den drei Spielen in sechs Tagen von der Roten Laterne befreit und den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Dafür muss Mittwoch Abend gegen Magdeburg aber wesentlich mehr kommen als in der zweiten Halbzeit bei der 1:2-Heimpleite gegen Aue. Sonst kommt die schlechte Seite der Englische Woche zum Vorschein. Von Steffen Penzelmehr

MSV setzt auf drei Punkte am Samstag/Wir verlosen VIP-Tickets

Mit Zuversicht ins Ruhrderby

Druck? Schlechte Stimmung? Kater nach der Auftaktniederlage in Dresden? Nichts von dem! Beim MSV Duisburg weiß man das 0:1 von Montagabend gut einzuordnen. Und anstatt jetzt schon den Kopf in den Sand zu stecken, konzentrieren sich Kevin Wolze und Ilia Gruev lieber voll auf den nächsten Gegner. Der heißt VfL Bochum. Und der kommt am Samstagmittag, 13 Uhr, zum Ruhrderby in die schauinsland-reisen-arena. Von Steffen Penzelmehr