| 15.42 Uhr

Tierschutzverein bittet um Hilfe

Tierschutzverein bittet um Hilfe
Timmy ist wieder zu Hause: Der Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e.V. sorgte für die Zusammenführung von Tier und Herrchen. Gemeinsam mit der Katzenhilfe Issum werden täglich über 200 Katzen betreut, der Verein ist auf Futterspenden angewiesen. FOTO: Jäger
Niederrhein. Im Sommer dieses Jahres war er plötzlich im Garten einer ehrenamtlichen Helferin des Tierschutzvereins: Timmy, ein streunender Kater, der bereits an den Vortagen immer wieder in der kleinen Sackgasse in Rheinhausen/Grenze Moers gesichtet wurde. Von der Redaktion

Er naschte am Futter der Igelfamilie, ausgehungert dünn und verschmutzt, wohl bereits länger auf Reisen. Auch in den nächsten Tagen war er da, zurückhaltend, miauend "sprechend", anscheinend Menschen gegenüber zutraulich. Ein Foto von Timmy ging durch die sozialen Netzwerke, woraufhin sich der frühere Besitzer meldete: Er hätte den Kater vor Monaten aufgrund einer Allergie in gute Hände vermittelt. Doch aus seinem neuen Zuhause war Timmy schnell ausgerissen und begab sich über viele Wochen auf die Reise, um sein früheres, so sehr geliebtes Herrchen wiederzufinden. Das Happyend nahm nun seinen Lauf. Mit einem herzzerreißenden miauenden Gefühlsausbruch begrüßte Timmy sein gesuchtes Herrchen, als der ihn wieder zu sich nach Hause nahm.

Der Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. freut sich sehr, wieder eine gute Tat im Sinne der Katzen getan zu haben. Seit mehr als 30 Jahren ist das Hauptbestreben des Vereins, freilebende Katzen zu kastrieren und somit das Katzenelend durch unkontrollierte Vermehrung im ehemaligen Landkreis Moers mit den Schwerpunkten Kamp-Lintfort/Moers/Duisburg-West/Neukirchen-Vluyn/Rheinberg im Rahmen seiner Möglichkeiten einzudämmen.  2018 wurden über 250 Katzen eingefangen, medizinisch versorgt, kastriert und wieder in ihrem gewohnten Lebensraum freigelassen. All diese Katzen haben sich ihr Schicksal nicht selbst ausgesucht. Die meisten von ihnen wurden irgendwann vom Menschen ausgesetzt oder "entsorgt", so dass sie angewiesen sind, von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Tierschutzverein Kamp-Lintfort e. V. versorgt zu werden.

Dabei erhielt der Verein bisher, außer einem begrenzten jährlichen Kastrationszuschuss des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, neben den Mitgliedsbeiträgen, keine öffentlichen Gelder und ist deshalb besonders auf Spenden angewiesen. Gemeinsam mit der "Katzenhilfe Issum" betreut der Verein täglich mehr als 30 Futterstellen mit über 200 Katzen, für die er dringend gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Futterspenden benötigt.

Diese Spenden nimmt der Tierschutzverein Kamp-Lintfort e. V. gerne auf dem Weihnachtsmarkt in Moers am 5. und 6. Dezember am Stand 19 auf dem Kastellplatz in Höhe des ehemaligen Landratsamtes gegenüber einem Kinderkarussell entgegen. Bei größeren Futterspenden rufen Sie bitte unter Tel.: 01577 / 4066770 an, so dass der Verein die Spenden abholen kann.

(Niederrhein Verlag GmbH)