| 09.59 Uhr

Kreis Wesel sucht Tagesmütter und Tagesväter

Kreis Wesel sucht Tagesmütter und Tagesväter
Kreisdirekt Ralf Berensmeier hat in die Tagespflegestelle „Neukirchens Weltentdecker“ von Tina Jubt geladen, um auf auf den steigenden Bedarf an Kindertagespflegepersonen aufmerksam zu machen. Emma, Charlotte und Felix sind bereits bestens versorgt. FOTO: cb
Niederrhein. Die Anzahl der durch Tagespflege betreuten Kinder ist im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes Wesel seit 2014 um mehr als 40 Prozent gestiegen.  Und der Bedarf wächst. Von Claudia Basener

"Daher sind wir sozusagen auf Werbetour für neue qualifizierte Tagesmütter und Tagesväter. Aber auch Räume werden dringend benötigt, wir möchten also auch Vermieter ansprechen", betont Kreisdirektor Ralf Berensmeier, der am Mittwoch der Kindertagespflege "Neukirchens Weltentdecker" einen Besuch abstattete und zum Pressegespräch einlud.

Kindertagespflege - so läuft's

Tageseltern betreuen bis zu fünf Kinder im eigenen Zuhause, im Haushalt der Eltern oder in angemieteten Räumen. Eine weitere Möglichkeit gibt es in Form einer Großtagespflegestelle mit bis zu drei Tagespflegepersonen und neun Kindern. Die Kindertagespflege ist insbesondere für Kinder unter drei Jahren geeignet, es besteht aber auch zunehmend Bedarf in der Säuglingsbetreuung. Die durchschnittliche Betreuungszeit beträgt 24,4 Stunden pro Woche, kann jedoch ganz individuell angepasst werden. So gibt es beispielsweise auch schon "Nachtstellen".
Die Tätigkeit als Tagesmutter bzw. Tagesvater ist eine höchstpersönlich zu erbringende Dienstleistung, erfolgt auf selbstständiger Basis und ist komplett versicherungspflichtig. Kindertagespflegepersonen haben Anspruch auf Übernahme von anteiligen Kosten zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie der Kosten für die gesetzliche Unfallversicherung. Ein Gewerbe muss nicht angemeldet werden. Der Kreis fördert notwendige Qualifizierungsmaßnahmen und beteiligt sich zudem an Umbau- und Mietkosten.

Wie wird man Tagesmutter bzw. Tagesvater?

Wer Interesse hat, meldet sich beim Jugendamt. Hier erfolgt eine ausführliche Beratung und eine Eignungsfeststellung. "Weil ich Kinder liebe" reiche nicht als Motivation, "Zuverlässigkeit, Geduld und das Bewerkstelligen organisatorischer Aufgaben" wären auch notwendig, zählt Karola Baumbach auf, die beim Kreis für die Kindertagesbetreuung in Neukirchen-Vluyn zuständig ist. Dass zudem ein Gesundheits- und Führungszeugnis vorgelegt werden muss, versteht sich wohl von selbst.

Die Qualifizierung erfolgt über einen Lehrgang, neben der Versorgung der Kinder steht hier auch der Bildungs- und Förderauftrag im Fokus: Ohne Vorkenntnisse sind 160 Unterrichtsstunden nötig, wer einen sozialpädagogischen Beruf erlernt hat, kann auf 80 Stunden verkürzen. Erzieherinnen, die bereits im U3-Bereich tätig waren, benötigen keine weitere Qualifizierung. Ein Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder ist Pflicht. Fortbildungsmaßnahmen sichern die stetige Qualität in der Betreuung.

Für die Räumlichkeiten gelten strenge Sicherheits- und Ausstattungsvorschriften (Absicherung von Treppen, Bettchen, Außengelände etc.).

Haben Sie alle Voraussetzungen erfüllt, erhalten Sie die Pflegeerlaubnis für die Betreuung von bis zu fünf Kindern. Die vor Ort zuständige Vermittlungsstelle vermittelt Tageskinder - Sie können aber auch selbst werben.

Tina Jubt hat vor zwei Jahren die Kindertagespflege "Neukirchens Weltentdecker" eröffnet - und ist glücklich. Die gelernte Erzieherin wollte nach der Elternzeit zurück in ihren Beruf, doch die Tochter fühlte sich im Kindergarten nicht wohl. Nun ist Emma eines von fünf Kindern, die von Tina Jubt betreut werden - der ideale Spagat zwischen Beruf und Familie.