| 11.25 Uhr

Gefahr für Mensch und Tier
Blaualgen im Toeppersee

Gefahr für Mensch und Tier: Blaualgen im Toeppersee
Einige Uferbereiche am Toeppersee sind derzeit erheblich mit Blaualgen belastet. Es besteht Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier. FOTO: TV
Rheinhausen. Bei einer Kontrolle durch Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg wurde im Toeppersee ein großflächiger Blaualgenbefall festgestellt. Von der Redaktion

Blaualgen sind für Mensch und Tier giftig und sollten deshalb nicht verschluckt werden. Auch ein Hautkontakt sollte vermieden werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weisen vorsorglich darauf hin, dass im Toeppersee, der ohnehin nicht als Badegewässer zugelassen ist, nicht gebadet werden darf. Auch sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder nicht während des Spielens auf dem Spielplatz, der an den Toeppersee grenzt, mit Wasser in Berührung kommen. Besondere Gefährdungen bestehen auch für Haustiere (Hunde), wenn diese etwa aus den betroffenen Gewässern trinken bzw. darin schwimmen. Wenn die Blaualgengefahr gedämmt ist, werden wir Sie umgehend darüber informieren.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, bei Schönwetterperioden beispielsweise oder Überdüngung (z.B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren.  Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, daher auch der Name "Blaualge" und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.