| 17.31 Uhr

Landesbeste Auszubildende

Landesbeste Auszubildende
Die Besten aus Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve mit Matthias Wulfert (r.), Geschäftsführer Bildung und Technologie bei der Niederrheinischen IHK. FOTO: MOSAIK MANAGEMENT / Ekkehart Reinsch
Duisburg. "Im Fokus" – so lautete das Motto der Landesbestenehrung NRW 2017, die am vergangenen Donnerstag von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve in der Mercatorhalle ausgerichtet wurde.

Im Fokus standen dabei 240 Auszubildende der 16 IHKs in Nordrhein-Westfalen, die ihre Ausbildung im Prüfungsjahr 2016/2017 in rund 130 IHK-Berufen jeweils als Beste abgeschlossen hatten. Zu den Gästen der Festveranstaltung gehörten neben den Jugendlichen auch deren Familien sowie Vertreter aus den Berufskollegs und Ausbildungsbetrieben.

Die Besten aus Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve: Rene Kaenders (Bankkaufmann), Sven Randerath (Berufskraftfahrer), Charlotte Kehr (Baustoffprüferin), , Anette Gabriele Latos (Buchhändlerin), Jan Cedric Windhuis (Eisenbahner im Betriebsdienst), Tim Lenders (Eisenbahner im Betriebsdienst), Leander Türpitz (Industriekaufmann), Jana Pfaff (Industriekauffrau), Dennis Eibold (Konstruktionsmechaniker), Lars Oldenburg (Produktionsmechaniker – Textil), Hannah Oppitz (Tourismuskauffrau), Bastian Drescher (Werkzeugmechaniker).

"Sie haben Ihre Prüfung mit Bravour gemeistert. Mit Ihren herausragenden Prüfungsergebnissen zählen Sie zu der beruflichen Elite unseres Bundeslandes. Dafür haben Sie hart gearbeitet und durchgehalten. Es war dieser Einsatz, der Sie jetzt zu Ihrem Erfolg geführt hat. Dafür möchte ich Ihnen auch ganz persönlich meinen Respekt ausdrücken!" Mit diesen Worten und unter dem Beifall von rund 1.000 Gästen beglückwünschte der Präsident der Niederrheinischen IHK, Burkhard Landers, die landesbesten Auszubildenden in NRW zu ihren hervorragenden Leistungen.

Landers betonte in diesem Rahmen die große Bedeutung der betrieblichen Berufsausbildung und rief zu einer deutlichen Verbesserung ihrer Rahmenbedingungen auf. Die betriebliche Berufsausbildung leiste einen essentiellen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Sie biete jungen Menschen attraktive Bildungs- und Beschäftigungschancen und sorge für ein beispiellos niedriges Niveau der Jugendarbeitslosigkeit, so der IHK-Präsident.

(Niederrhein Verlag GmbH)