| 10.01 Uhr

Run auf die Startplätze

Run auf die Startplätze
Los geht’s: Beste Laune beim Start zum Schülerlauf über 2,5 Kilometer auf der Voerder Straße. FOTO: Archiv/MaBoSport
Dinslaken. Der Sparkassen City-Lauf geht am 2. April 2017 in die 12. Runde. Nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr, wird der Start- und Zielbereich wieder vor dem Theodor-Heuss-Gymnasium liegen. Michael Keuten rechnet erneut mit bis zu 3500 Startern. Von Steffen Penzel

Manchmal wird man quasi zu seinem Glück gezwungen. Als klar war, dass die Kathrin-Türks-Halle saniert werden muss und vorerst dicht bleibt, mussten die Organisatoren des City-Laufs im vergangenen Jahr reagieren. Michael Keuten, Vorsitzender von Marathon Dinslaken und Mr. City-Lauf, nahm schnell die Gespräche auf, um eine Alternative zur Stadthalle als Orga-Zentrum zu finden. Er wurde am THG fündig, wo nun in der Mensa alle Leitungen zusammenlaufen. Und das war ein großes Glück für die Veranstalter und alle Läufer.

Der Start- und Zielbereich auf der Voerder Straße vor der Schule ist der große Trumpf. Nicht, dass der lange Zieleinlauf im Park nicht auch seinen Reiz gehabt hätte, aber vor dem Gymnasium war das Ganze noch mal verdichtet, ohne dass es eng gewesen wäre. Hier herrschte eine großartige Stimmung, die die Läufer auf den letzten Metern richtig gepusht hat. Keuten: "Das hat das Ganze auf jeden Fall aufgewertet. Wir sind dort bestens aufgehoben und sehr glücklich." Und auch die veränderte Streckenführung, der 2,5 Kilometer lange Rundkurs wird nun in umgekehrter Richtung gelaufen, hat seinen Reiz. "Obwohl es ja der gleiche Kurs ist: Für viele Läufer war es so, als wären sie die Strecke noch nie gelaufen", erzählt Michael Keuten.

Egal ob Stadthalle oder THG: Der City-Lauf boomt. Und das wird sich auch für die 2017er-Auflage nicht ändern. Dafür reichte ein Blick des Marathon-Vorsitzenden ins Internet. Die Anmeldung zum Lauf war gerade 47 Minuten online, da hatten sich die ersten 45 Starter auch schon ihren Platz gesichert. "Die Leute warten darauf, sich endlich anmelden zu können. Das ist schon toll. Wenn wir den Schnitt halten, sind wir aber ziemlich schnell voll", schmunzelte der City-Lauf-Cheforganisator. Die Plätze für den 5 Kilometer-Lauf werden wohl wieder die ersten sein, die vergeben sind. Aber auch der Run auf die Schüler- und Bambini-Läufe sowie die beiden 10 Kilometer-Läufe ist ungebrochen. Und so werden am Ende wieder bis zu 3500 Läufer am Start sein. Das reicht dann aber auch. Keuten: "Wir bleiben unserer Philosophie treu. Es soll eine nette, familiäre und gemütliche Veranstaltung bleiben. Wir sind nicht auf Rekordjagd."

(Niederrhein Verlag GmbH)