| 13.59 Uhr

MSV tritt am Freitag in Bielefeld an
Brendieck erstmals im Kader

MSV tritt am Freitag in Bielefeld an: Brendieck erstmals im Kader
Jonas Brendieck, hier beim "Blindflug"-Training mit der Spezialbrille in der vergangenen Woche, feiert am Freitag sein Kaderdebüt in der 2. Liga. FOTO: Nagraszus
Duisburg. Die Bielefeler Alm war zuletzt ein gutes Pflaster für den MSV Duisburg. Auf den 4:0-Auswärtssieg der Zebras im September vergangenen Jahres folgte in der zweiten Runde des DFB-Pokal vor drei Wochen ein souveräner 3:0-Sieg. Am Freitag geht das Duell der beiden Zweitliga-Kellerkinder in der Schüco-Arena in die nächste Runde.  Von Steffen Penzel

Torsten Lieberknecht erwartet am Freitag "eine Taktikschlacht". Mit ihrer bei Kontern komplett konfusen Viererkette sind die Arminen den Zebras im Pokalspiel ins offene Messer gelaufen. "Da werden sie einen Fokus drauf gelegt haben. Die klare Rollenverteilung und Absicherung im Konter wird vermutlich das große Thema bei ihnen gewesen sein", so Lieberknecht, der auf dem Zettel hat, dass es Bielefeld mit einer neu formierten und zuletzt recht erfolgreich angewendeten Dreierkette probieren wird. Offensiv erwartet der MSV-Coach die Arminen wie eh und je: "Wuchtiges, massives, klares und schnelles Spiel in die Spitze und auf den zweiten Ball." Lieberknecht weiß, dass die Arminia gegen den MSV nach ihren sechs sieglosen Spielen in Serie "den Bock in der Liga jetzt endlich umstoßen will." Nur, um dann trocken nachzulegen: "Aber wir sind dagegen."

Sein Flügelspieler Ahmet Engin fürchtet schon, dass es nicht wieder so ein Spaziergang wie im vergangenen Duell wird, bei dem das Spiel zur Halbzeit quasi entschieden war. "Die Situation in der Tabelle ist für beide Clubs nicht schön. Wir erwarten ein kampfbetontes Spiel." Wirklich ernsthafte Sorgen macht ihm diese Aussicht aber nicht, zumal sich die Meidericher mit vier Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage im Aufwärtstrend befinden. "Wir wollen weiter punkten und unsere Serie ausbauen."

Personell sieht es nicht so wirklich rosig aus. Neben den Langzeitverletzten Christian Gartner und Sebastian Neumann werden auch Joe Gyau und Cauly Souza am Freitag definitiv nicht dabei sein. Die beiden Flügelflitzer werden frühestens kommende Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Fraglich ist auch der Einsatz von John Verhoek, dem ein schmerzender Oberschenkel zu schaffen macht, und der am heutigen Mittwoch auch nur individuell trainieren konnte. Definitv nicht dabei ist Thomas Blomeyer, der mit einer Kapselverletzung im Knie ausfällt.

Und weil auch Daniel Davari nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Osnabrück-Spiel noch kein grünes Licht von der Medizinabteilung bekommen hat, feiert Jonas Brendieck sein Kaderdebüt mit den Zebras in der 2. Liga. Sorge, dass den 19-Jährigen das überfordern könnte, hat Lieberknecht nicht. "Er ist ein hoffnungsvoller Nachwuchstorwart und hat seine Sache bis jetzt immer gut gemacht wenn er gefordert war."