| 16.12 Uhr

Schützenfest zum Abschied

Schützenfest zum Abschied
Jan Obschernikat steuerte bei seinem letzten Spiel für die Amateure einen Treffer zum 22-9-Kantersieg bei. FOTO: Nagraszus
Duisburg. Mit Julian Real, Moritz Schenkel, Jan Obschernikat, Philipp Kalberg und Kristof Hulmann verlassen ganz wichtige Stützen des Vereins den ASC Duisburg. Zum Abschluss einer turbulenten und für die Spieler nicht immer einfachen Saison gab es einen 22:9-Kantersieg gegen den OSC Potsdam und den damit verbundenen 3. Platz in der Deutschen Wasserball Liga. Von Steffen Penzel

Der Jubel war groß nach dem Gewinn der Bronzemedaille. Das 22:9 gegen komplett chancenlose Potdsdamer war Balsam für die Seele der Amateure. Zum Abschluss einer turbulenten Saison mit zwei Trainerwechseln und einer ganzen Reihe an Verkündigungen von Abgängen tat es den Spielern von Trainer Arno Troost sichtlich gut, die ganze aufgestaute Energie ins Wasser zu bringen und sie in Tore umzumünzen.

In den vergangenen Jahren waren die Amateure stets gebucht, wenn es um das Finale um die Deutsche Meisterschaft ging. In diesem Jahr war bereits im Halbfinale Schluss. Gegen den ewigen Rivalen Waspo Hannover, der vor der Saison noch mal ordentlich Geld in die Hand genommen hat, zogen Julian Real & Co diesmal den Kürzeren. Während man sich in Hannover dick auf der Brust rumtrommelte, war bei den Amateuren Katerstimmung angesagt. Denn, es wird die wohl vorerst letzte Chance gewesen sein, gegen Waspo etwas auszurichten. In der kommenden Saison stehen zwei der ganz großen Stützen der Amateure in den vergangenen Jahren, Centerverteidiger Julian Real und Keepeer Moritz Schenkel, ausgerechnet bei den Niedersachsen im Kader. Dazu kommen die Abgänge der Nationalspieler und Leistungsträger Jan Obschernikat, Philipp Kalberg und Kristof Hulmann. Kompensiert werden soll das u.a mit jungen Spielern aus der U17, die gerade sensationell die Deutsche Meisterschaft nach Duisburg geholt haben. Aber, eines ist klar, die Amateure haben ordentlich Substanz verloren. Und die ist nicht so ohne weiteres kompensierbar. „Ein 3. Platz wie in dieser Saison wäre in der nächsten Saison schon ein riesiger Erfolg“, ordnet Mannschaftssprecher Nils Illinger die neue Situation ein. Man darf gespannt sein, wie sich der „neue“ ASC Duisburg schlagen wird...

(Niederrhein Verlag GmbH)