| 11.53 Uhr

Freileitungen verschwinden

Freileitungen verschwinden
FOTO: Archiv
Moers. Die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) startet in dieser Woche eine Baumaßnahme am Stromnetz in Holderberg. Hier wird das Unternehmen im Bereich Moerser Straße/Filder Straße/Holderberger Straße in den nächsten Monaten insgesamt rund 1300 Meter Freileitungen zurückbauen und stattdessen Erdkabel verlegen. Die Maßnahme wird voraussichtlich bis Februar 2019 dauern und ist in drei Abschnitte unterteilt.

Die gute Nachricht: "Da wir nur sehr wenig Tiefbau benötigen, werden wir den Verkehr kaum beeinträchtigen. Wenn wir die Fahrbahn zeitweise halbseitig sperren müssen, kann der Verkehr um die Baustelle herum fließen", berichtet der technische Bereichsleiter der ENNI, Dr. Kai Gerhard Steinbrich, und betont: "Erdkabel sind wesentlich weniger störanfällig als die Freileitungen, von denen wir vorwiegend in ländlichen Bereichen noch insgesamt knapp 90 Kilometer in unserem Netzgebiet unterhalten. Diese bauen wir im Zuge unserer Erneuerungsstrategie sukzessive zurück."

Aktuell ist die ENNI bereits mit Suchschachtungen für die Trasse im ersten Bauabschnitt beschäftigt. Dieser betrifft die Filder Straße im Abschnitt zwischen dem Niederfeldweg und der Bruchstraße. Hier wird das Unternehmen bis zum Jahresende arbeiten und die neue Leitung entlang der Filder Straße im Randstreifen neben dem Geh- / Radweg unterirdisch durchpressen. "Ist dies erledigt, müssen wir die Moerser Straße einmal unterqueren, um die Niederspannungsleitung an unsere neue Station anzuschließen", erklärt Steinbrich. Im neuen Jahr will die ENNI mit dem zweiten Bauabschnitt zwischen der Bruchstraße und der Kreuzung zur Holderberger Straße beginnen. "Hier werden wir im Bereich des Gehwegs arbeiten. Die Anwohner können ihre Grundstücke voraussichtlich jederzeit befahren", bittet Steinbrich um Verständnis, falls es doch mal zu Behinderungen kommen sollte.

Im dritten Bauabschnitt auf der Holderberger Straße von der Kreuzung bis zur Hausnummer 64 wird die ENNI das neue Kabel durch vorhandene Leerrohre ziehen und deshalb kaum Tiefbau benötigen. "Lediglich die letzten Meter werden wir in offener Bauweise verlegen und auch die Holderberger Straße queren." Fragen zu der Baumaßnahme beantwortet die ENNI unter Ruf: 02841–104–600.

(Niederrhein Verlag GmbH)