| 12.21 Uhr

100.000 km sollen es werden

100.000 km sollen es werden
Etwas mehr als 52.000 Kilometer erradelten knapp 250 Frauen und Männer im letzten Jahr in Moers. Hier erhielten die Gewinner ihre Preise. FOTO: pst
Moers. Eine ehrgeizige Zielmarke hat sich die Stadt Moers bei der diesjährigen Aktion „Stadtradeln“ gesetzt. 100.000 Kilometer sollen vom 20. Mai bis zum 9. Juni als Symbol für den Klimaschutz erradelt werden. Von der Redaktion

Um noch mehr Radler zu gewinnen, haben die städtischen Organisatoren deshalb in diesem Jahr auch Schulen, Kindergärten und Unternehmen angeschrieben und um Teilnahme gebeten. Moers nimmt zum vierten Mal an der bundesweiten Aktion des „Klimabündnisses“ teil. Wer in Moers wohnt oder arbeitet, kann für die Grafenstadt an den Start gehen. Dann gilt es, im Aktionszeitraum möglichst viele Kilometer auf dem Rad zu sammeln. Eigene Teams kann man mit Freunden, Kollegen oder der Familie bilden oder in das von der Stadt gegründete „Offene Team“ einsteigen. Lokale Unterstützer sind erneut die Knappschaft, die Sparkasse am Niederrhein und Profile Schwenzer. Neue Sponsoren sind das Grafschafter Museum im Schloss, das Atlantic Kinocenter und ENNI Sport & Bäder. Der erste Bürger der Stadt, Bürgermeister Christoph Fleischhauer, ist natürlich auch dabei. Anmeldungen sind ab sofort unter www.stadtradeln.de/moers möglich.

Unter allen Moerser Teilnehmenden verlost die Stadt attraktive Preise im Gesamtwert von 1.000 Euro. Ein Teil der Preise wird in den Kategorien „Bestes Team“, „Bester Radler“ und „Beste Schulklasse“ vergeben. Die Schulen werden aufgeteilt nach Grundschulen und weiterführenden Schulen. Die Grundschule Eick hat sich als erste Schule schon angemeldet. Die restlichen Gewinne werden unter allen Moerser Radlern verlost. Außerdem werden bundesweit die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern (absolut) und die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner (Durchschnittswert) ausgezeichnet. Am Samstag, 20. Mai, 14 Uhr, startet die Aktion mit einer kleinen Radtour. Der Löschzug Hülsdonk versorgt die Radler am Jostenhof zum Abschluss mit Getränken und Gegrilltem.

(Niederrhein Verlag GmbH)