| 16.59 Uhr

Bürgerforum im Johanniter zum Thema: "Problemkeime"
"Alle in einem Boot"

Bürgerforum im Johanniter zum Thema: "Problemkeime": "Alle in einem Boot"
Standen Rede und Antwort beim ersten Bürgerforum zum Thema Problemkeime (vl): Dr. Dieter Weber (Leiter des Gesundheitsamtes Duisburg), Bärbel Bas (Mitglied des Bundestages und Gesundheitsausschusses) und Klaus Welskop (Leitender Arzt Hygiene des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen). FOTO: privat
Rheinhausen. Es zeigte sich ganz deutlich, beim ersten und jüngsten Bürgerforum zum Thema "Problemkeime" im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen am vergangenen Freitag, sitzen prompt alle Menschen – egal ob aus Politik, Stadtverwaltung, ärztlicher Dienst oder ganz privat als Besucher – in einem Boot. Von der Redaktion

Bei der Diskussion ging es nicht darum, Verantwortungen an den Nächsten weiterzuspielen, sondern klar darzustellen, wo wir hierzulande stehen, wie vorbildlich die Niederlande nach wie vor beispielhaft sind und wo wir gemeinsam hin müssen. Denn Problemkeime sind eine Gefahr für jedermann, insbesondere für immungeschwächte Menschen. Entsprechend der Vorstellungen der Referenten wie Bärbel Bas (Mitglied des Bundestages und Gesundheitsausschusses), Dr. Dieter Weber (Leiter Gesundheitsamt Duisburg) und Klaus Welskop (Leitender Arzt Hygiene im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen), gab es aktiven Austausch mit den Bürgern, die ganz besonderes Interesse zeigten. Problemkeime sind mittlerweile ein globales Problem, welches aber immer lokal gemeistert werden muss. Dazu braucht es finanzielle Mittel, um die Krankenhäuser zu entlasten und zu unterstützen. Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren finanzielle Unterstützungen auf den Weg gebracht, doch weitere sollen folgen. Denn von politischer Seite sieht man ebenfalls den größeren Bedarf an Hygienefachkräften, Schulungen, neue Antibiotikapräparate, mehr Bürgeraufklärung und konsequente MRSA-Schnelltests.

Der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Dieter Weber betonte, dass das Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen bislang das einzige Krankenhaus in Duisburg sei, welches das MRSA-Eursafety-Health-Net-Siegel vorweisen könne.