Kammerkonzert extra: Boris Giltburg spielt Rachmaninows "Préludes"

Stadt-Panorama verlost Karten : Giltburg auf dem Gipfel

Boris Giltburg zählt längst zur Weltelite der klassischen Pianisten. Umso schöner, dass der „Artist in Residence“ der Spielzeit 2017/18 Duisburg weiterhin die Treue hält. Zum „Kammerkonzert extra“ am 7. Juli erklimmt er einen Gipfel der Klaviermusik: Rachmaninows 24 Préludes.

Wie immer in der Musik: Bach hat angefangen. Mit dem „wohltemperierten Klavier“, 24 Satzpaaren aus Präludium (Vorspiel) und Fuge in allen Dur- und Molltonarten schuf er sozusagen das Alte Testament der Klaviermusik. Gerade die Präludien, formal nicht so streng wie die Fugen, weisen eine große Vielfalt auf. Das hat viele Nachfolger auf den Plan gerufen, von Frédéric Chopin über Claude Debussy bis Dmitri Schostakowitsch.

Sergej Rachmaninow, um 1900 der wohl größte Tastenlöwe und Liebling der Salons, tastete sich schrittweise heran. Mit dem Prélude cis-Moll schuf er gleich mal eins der berühmtesten Soloklavierwerke überhaupt (mit den drei schicksalsschweren Akkorden am Anfang, auch als „Glocken von Moskau“ bekannt). 1903 folgten die äußerst kontrastreichen 10 Préludes op. 23. Sieben Jahre ergänzte der Komponist die Sammlung um weitere 13 Stücke in den restlichen Tonarten des Quintenzirkels. Mit diesem eindrucksvollen Klangpanorama zwischen stiller Melancholie und virtuoser Kraftentfaltung, zwischen Askese und Sinnenrausch knüpft er deutlich an das Vorbild Chopin an und schuf mit den dramatischen Aufschwüngen und dynamischen Steigerungen einen letzten Höhepunkt spätromantischer Klaviermusik.

Der nach wie vor eine gewaltige Herausforderung für Pianisten darstellt. Boris Giltburg, der 1984 in Moskau geborene israelische Pianist, ist genau der richtige Mann dafür. Schon mehrfach konnte sich das Duisburger Publikum von seinen herausragenden Qualitäten überzeugen, die Kritiker ihm weltweit bescheinigen, jüngst auch seiner Einspielung der 24 Préludes von Rachmaninow: technische Brillanz, gepaart mit musikalischer Überlegen- und Überlegtheit, die Fähigkeit, den Klang in allen seinen Spektren auszuloten. Von „Noblesse“, also Adel, ist da immer wieder die Rede, und das meint: Er lädt alle Schwierigkeiten auf sich, lässt es uns aber mühelos erscheinen. Unbedingt hörenswert!

Verlosung!

Stadt-Panorama verlost für das Konzert von Boris Giltburg zehnmal zwei Karten. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Giltburg“ und Ihrem vollständigen Namen an verlosung@stadt-panorama.de

Einsendeschluss ist Montag, 1. Juli, 11 Uhr. Die Gewinner werden ausgelost und per E-Mail benachrichtigt.

Unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise finden Sie unter http://stadt-panorama.de/teilnahmebedingungen. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel werden diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich anerkannt. Die Tickets werden von der Stadt Duisburg/Duisburger Philharmoniker zur Verfügung gestellt. Zur Gewinnübermittlung teilen wir dem Sponsor lediglich die Namen der Gewinner mit, um die Karten an der Kasse zu hinterlegen.