MSV Duisburg nach Spiel in Halle

: Der MSV bleibt im Angriffsmodus

Die ärgerliche 0:1-Pleite in Halle wirft die Zebras nicht aus der Spur. Gegen Bayern II wollen die Duisburger die Dinge wieder gerade rücken.

(stepe). Der MSV war in Halle zumindest in der zweiten Hälfte das bessere Team. Und wären Ahmet Engin Co. vor dem Halle’schen Kasten ein wenig überlegter zu Werke gegangen, der MSV hätte seine Tabellenführung wohl noch weiter ausgebaut. Hat er aber nicht. Eben weil die Zebras ihre Überlegenheit auf dem Platz in Halle nicht in Tore ummünzten. Und weil die Gastgeber ihrerseits per Sonntagschuss von Terrence Boyd das Glück auf ihrer Seite hatten.

Beim MSV will man sich aber deswegen nicht vom Kurs abbringen lassen. Man müsse den Kopf jetzt oben lassen, so Trainer Torsten Lieberknecht, „und das Ganze im nächsten Spiel wieder zurechtrücken.“ Eine neue Siegesserie, die davor zog sich über fünf Spiele, soll nun gestartet werden. Und zwar am besten schon am Sonntag, wenn die Reserve von Bayern München um 14 Uhr in Duisburg zu Gast ist.

Moritz Stoppelkamp gibt für das Match die Richtung vor: „Die Punkte, die wir in Halle verloren haben, holen wir uns nächste Woche zurück.“