1. Sport
  2. MSV

3-Liga: MSV Duisburg bei TSV 1860 München

3.Liga: Der MSV tritt Sonntag in München an : Kracher zum Wiederbeginn

Der MSV tritt am Sonntag, Anstoß 13 Uhr, zum ersten Spiel nach der langen Unterbrechung beim TSV 1860 in München an

Ab dem morgigen Samstag rollt der Ball auch in der 3. Liga wieder. Nach Wochen der intensiven Diskussionen zwischen DFB und einigen Drittligisten greift der MSV am Sonntag wieder ins Spielgeschehen ein. „Wir haben uns zuletzt auf unser Fundament und unsere Spielidee konzentriert. Wir sind alle froh, dass es wieder auf den Platz geht. Wir spüren Freude, aber natürlich auch Anspannung bei den Jungs“, hat MSV-Chefcoach Torsten Lieberknecht beobachtet. Außer den verletzten Joshua Bitter und Petar Sliskovic sowie dem gesperrten Ahmet Engin sind alle Spieler mit an Bord.

Und zum Restart gibt es gleich einen ganz harten Brocken für den MSV: Denn mit den Sechzigern aus der bayerischen Landeshauptstadt bekommen es die Zebras quasi mit der Mannschaft der Stunde zu tun. Auch wenn die wochenlange Corona-Unterbrechung vieles durcheinander gewirbelt hat: Die letzte Liga-Niederlage der Münchener gab es am 26. Oktober in Rostock. Und das Fußball spielen werden sie wohl auch in der Zwangspause nicht verlernt haben. Mit entsprechend viel Respekt geht Lieberknecht die hohe Hürde im tiefen Süden der Republik an: „Die Münchener werden aufgrund ihrer Serie mit viel Selbstbewusstsein antreten. Dazu kommt, dass sie in ihrem System sehr gefestigt sind. Aber ich persönlich freue mich, dass wir es direkt mit so einem Kaliber zu tun bekommen. Dann wissen wir schnell, wo wir aktuell stehen.“