ICF-Kanu-WM an der Duisburger Regattabahn

ICF entscheidet sich für die Regattabahn : Kanu-WM: Duisburg bekommt den Zuschlag

Duisburg richtet die Kanu-Weltmeisterschaften 2023 aus. Der Kanu-Regattaverein erhielt nun in Peking den Zuschlag durch das ICF Board of Directors des Weltverbandes ICF.

Als Konkurrenten setzte sich Duisburg mit seiner Regattabahn, gegen Montemor in Portugal, das bulgarische Plovdiv, Moskau und Posen durch. Zehn Jahre nach der Rennsport-WM 2013 richtet die Stadt wieder „ihr Wohnzimmer“ für die Titelkämpfe der weltbesten Paddler ein.

Ein genaues Datum gibt es noch nicht. Fest steht, dass es im Sommer 2023 um das Wedau-Gold gehen wird. Duisburg war zuvor bereits 1979, 1987, 1995 und 2007 Gastgeber der Kanu-Weltmeisterschaften. 2021 wird die Regattabahn im Sportpark Duisburg zum Austragungsort der Europameisterschaften im Kanu-Rennsport. Die Duisburger Delegation wurde von Jürgen Joachim, Präsident des KRV angeführt. Nach der erfolgreichen Bewerbung sagte Jürgen Joachim: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Experten der ICF von Duisburg und unserer Bahn überzeugen konnten. Dass wir die WM im vorolympischen Jahr bekommen, wertet die Regatta noch einmal auf. Wir werden 2023 die Paddler sehen, die ein Jahr später in Paris um Gold fahren werden.“

Mehr von Stadt-Panorama