Rüddel Racing bei den "24h Classic" am Nürburgring: Der "alte Knochen" siegt

Rüddel Racing bei den "24h Classic" am Nürburgring : Der "alte Knochen" siegt

Im Rahmenprogramm des 24h-Rennens am Nürburgring, welches am Himmelfahrtswochenende stattfand, kamen auch wieder betagte Automobile zum Renneinsatz.

Im dreistündigen "Classic"-Rennen ging unter anderen auch wieder das Duisburger Team von Rüddel Racing mit ihren Fahrern Heinz Schmersal und Mike Stursberg auf einem Ford Escort RS 1600 an den Start. Die erfahrenen Piloten jagten den "alten Knochen" mal wieder dermaßen gekonnt über die Rennstrecke, bestehend aus Kurzanbindung Grand-Prix-Kurs und Nordschleife, dass am Ende nicht nur der Klassensieg sondern auch der Gesamtsieg im FHR-Langstrecken Cup heraussprang. Etwas profitiert hatte man von Ausfällen stärkerer Fahrzeuge, aber so ist das nun mal.

Heinz Schmersal, der 71-jährige Ingenieur und Unternehmer aus Wuppertal, posiert am glorreichen Rüddel-"Knochen", den er vorher noch über die legendäre Rennstrecke in der Eifel jagte. Foto: van Plüren

Für das Hochfelder Motorsport-Team von Robert Rüddel geht es bei den Nürburgring Classic (15. bis 17. Juni) nun hoffentlich erfolgreich weiter.

Rüddels Ford Escort gefolgt von einem Alfa Romeo GTA. Foto: van Plüren
Mehr von Stadt-Panorama