Amateure schlagen ihre Nachbarn knapp

Amateure schlagen ihre Nachbarn knapp

Zwei gänzlich verschiedene Gesichter zeigten die Wasserballer des ASC Duisburg im Derby gegen den DSV 98.

p>(stepe). Mit ordentlich Wut im Bauch starteten die Amateure am Sonntag in die Party. Die 7:10-Niederlage vom Vortag gegen Potsdam, und der damit nicht verwandelte Matchball um Platz drei in der Tabelle, spukte noch in den Köpfen von Paul Schüler & Co. Während die 98er den Start ins Derby komplett verschliefen, erspielte sich der ASCD in den ersten beiden Vierteln eine komfortable 10:4-Führung. Darauf ruhten sich die Amateure, die am Wochenende ohne ihren etatmäßigen Center Dennis Eidner auskommen mussten, dann aber wohl ein wenig zu sehr aus. Denn in der zweiten Hälfte war das Derby plötzlich ein anderes Spiel. Tor um Tor holten die 98er nun auf, während die ASCD-Spieler viel haderten und einfach zu schwach abschlossen. Am Ende rettete die etwas abgeklärtere Mannschaft den knappen Sieg aber noch ins Ziel. Damit gingen beide Bundesliga-Derbys in dieser Spielzeit an die Amateure. Während die um Platz drei kämpfen, geht es für 98 am Ende der Saison in Turnierform um den Klassen

erhalt.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama