7. Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring: Arnold und Leuchter erfolgreich

7. Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring : Arnold und Leuchter erfolgreich

Beim siebten Lauf der Langstreckenmeisterschaft (VLN) am Nürburgring, waren die Duisburger Rennfahrer Lance David Arnold und Benjamin Leuchter am Samstag wieder erfolgreich am Start.

Zusammen mit seinen Fahrerkollegen Tim Scheerbarth und Edo Mortara pilotierte Lance David Arnold diesmal nicht die grün-gelbe „Mamba“, sondern einen carbon-grauen Ableger des Mercedes AMG GT3 (#48) für das „Mann Filter“-Team. Bei nass-kalten Wetterbedingungen sicherte sich das Team im Qualifying letztlich den vierten Startplatz. Das vierstündige Rennen über Nordschleife und Kurzanbindung Grand-Prix-Strecke, gestaltete sich ob des Wetters dann sehr spannend.

151 Fahrzeuge gingen in verschiedenen Leistungsklassen an den Start, 127 kamen ins Ziel. Am Ende holte das Team von GetSpeed Performance, auf Mercedes AMG GT 3 (#2) mit den Fahrern Fabian Schiller und Dominik Baumann den Gesamtsieg und damit auch den Klassensieg in der leistungsstärksten Klasse SP9Pro.

Das Siegerauto: Mercedes AMG GT3 (#2) von „GetSpeed Performance“ bei der Zieleinfahrt. Foto: NVM/HERMANN VAN PLUEREN

Lance David Arnold und seine Team-Kollegen lieferten ebenfalls ein fehlerfreies Rennen ab und kamen als Zweitplatzierte mit 42 Sekunden Rückstand auf den Führenden ins Ziel. Arnold als Startfahrer brachte den Mercedes AMG GT 3 mit der Nummer #48 auf Podiumskurs zum ersten Boxenstop. Mortara als auch Scheerbarth absolvierten ihre Stints ebenso fehlerfrei und konnten das Team bereits eine Stunde vor Rennende dann auf die zweite Position im Gesamtfeld vorfahren. Lance David Arnold der schließlich den letzten Stint absolvierte: „Ich habe am Schluss noch ordentlich gepusht – man hofft ja immer, dass noch was geht. Am Ende auf den Slicks war es sehr speziell, weil man zum Überrunden immer wieder auf den nassen Teil der Strecke musste. Unter den Bedingungen ist so ein zweiter Platz echt super!“

„Mamba“ wird zur „Maus“: Der dunkelgraue Mercedes AMG GT3 vom „Mann Filter“-Team. Foto: NVM/HERMANN VAN PLUEREN

Als Dritter im Gesamtklassement wurde der BMW M6 GT3 (#34) von Walkenhorst Motorsport mit den Fahrern Nicky Catsburg, David Pittard und Jody Fannin abgewunken. Obwohl beim Reifenpoker verzockt, konnten sie vom zehnten Startplatz dennoch aufs Podium fahren.

Der Golf GTI, u.a. mit Benjamin Leuchter am Volant. Foto: NVM/HERMANN VAN PLUEREN

In der leistungsschwächeren TCR-Klasse war mit Benjamin Leuchter ebenfalls ein Duisburger am Start. Für das Max Kruse Racing Team pilotierte Leuchter gleich abwechselnd zwei Golf GTI. Das Fahrzeug mit der Nummer #10 lag nach dem Training auf Rang 28, Nummer #819 auf Rang 30. Im Rennen fiel die #10 leider nach zweieinhalb Stunden als Führender der TCR-Wertung mit Problemen an der Antriebswelle aus. Die #819 konnte das Rennen als Klassenzweiter beenden - Gesamtrang 26!

Man darf gespannt sein, ob Leuchter und Arnold auch beim 8. Lauf der VLN am 12. Oktober in der Eifel mit dabei sind. Weitere Infos: www.vln.de

Lance David Arnold (Bildmitte) auf dem Podium. Foto: NVM/HERMANN VAN PLUEREN
(TV)