1. Niederrhein

Vorstellung der neuen Einrichtungshausleiterin — Kinder im Mittelpunkt: Sandra Stibale übergab Spenden

Vorstellung der neuen Einrichtungshausleiterin — Kinder im Mittelpunkt : Sandra Stibale übergab Spenden

Auf die passende Gelegenheit kommt es an: Dies mag man sich bei IKEA Duisburg wohl gedacht haben, um die neue Einrichtungshausleiterin Sandra Stibale offiziell vorzustellen. Am Freitag war es dann soweit.

IKEA wäre jedoch nicht IKEA wenn da nicht noch mehr passieren würde. Und so wurde der Freitag auch für viele Duisburger Einrichtungen zu einem spendenreichen Tag, wobei der gelb-blaue Möbelriese mit schwedischen Wurzeln gemäß seiner Leitlinie den Schwerpunkt auf Projekte legt, die Kinder in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. "Kinder, denen es im Leben nicht so gut geht, sollen unterstützt werden", führte Sandra Stibale aus und verwies auf die vielen Einrichtungen im Umfeld des Möbelhauses an der Beecker Straße. Dabei gebe es aber eine Anzahl von Gruppen und Organisationen, mit denen man schon häufiger zusammen gearbeitet hätte und die auch diesmal bedacht worden wären.

Sandra Stibale ist bereits seit November die Einrichtungshausleiterin, wie die führende Position in einem IKEA-Haus bezeichnet wird. Nach dem Weihnachtsgeschäft waren die Spendenübergaben für die gebürtige Weselerin eine willkommene Gelegenheit sich in Duisburg offiziell vorzustellen. Bevor sie nach Duisburg kam, hat sie bereits drei Jahre das Ikea-Haus in Osnabrück geleitet. Foto: vowie

15.000 Euro gehen allein an das Sterntalerhaus in Meiderich, das vom Jugendrotkreuz betrieben wird. Die Summe setzt sich aus Spenden zusammen, die anlässlich des 40. Geburtstags von IKEA Deutschland in allen IKEA-Häusern der Republik gesammelt wurden. Nachdem die Kundenspenden gezählt waren, verzehnfachte die Ikea-Stiftung die Summe auf bundesweit eine Millionen Euro. In Duisburg sind dies die besagten 15.000 Euro, die von Sven Martin vom Jugendrotkreutz in Empfang genommen wurden.

Doch damit nicht genug: Der alljährliche Adventskalenderverkauf wurde erstmals mit einer Spendenaktion verknüpft, deren Nutznießer in Duisburg der Kinder- und Jugendtisch "Immersatt" ist. 3.338 Euro kamen so zusammen.

Weitere 10.212 Euro gingen an drei Organisationen im Umfeld des Einrichtungshauses: Der Verein der Freunde und Förderer der Förderschule "Am Rönsberghof", der Förderverein der Klinik für Kinder -und Jugendpsychiatrie Duisburg am Rheinhauser Bertha Krankenhaus und die Aktion Friedensdorf Oberhausen konnten sich über jeweils 3.404 Euro freuen. Dies Geld kam beim jährlichen Weihnachtsbaumverkauf zusammen. Drei Euro vom Verkaufspreis jedes Baumes sorgen nun dafür, dass Kinder besser gefördert und betreut werden können.

(vowie)