Richtfest am Malteserstift Veronika-Haus in Kaldenhausen - "Wohnen mit Service"

Richtfest am Malteserstift Veronika-Haus in Kaldenhausen : „Wohnen mit Service“

Am Donnerstag wurde ein weiteres Richtfest am Malteserstift Veronika-Haus an der Nelkenstraße 19-21 in Kaldenhausen gefeiert: Nachdem in den vergangenen Jahren Millionen Euro in den Um- und Neubau für die stationäre Pflege am Standort geflossen sind, wird derzeit ein Anbau mit 18 barrierefreien Wohnungen für den Bereich „Wohnen mit Service“ errichtet.

Die Grundsteinlegung fand am 8. August statt, jetzt steht der Rohbau und bis zum Spätsommer 2020 soll das Bauvorhaben dann abgeschlossen sein. „Es ist nur logisch und konsequent das Leistungsspektrum des Veronika-Hauses um Wohneinheiten mit Serviceunterstützung zu erweitern“, berichtet Roland Niles, Geschäftsführer der Malteser Deutschland gGmbH für den Geschäftsbereich „Wohnen und Pflegen“. Und der Bedarf für „servicebetreute Wohnanlagen“ ist zweifellos gegeben. Für die 18 hochwertigen Wohnungen gäbe es bereits jetzt schon ein Vielfaches an Interessenten, ergänzt Niles.

Ziel ist es, dass die künftigen Mieter/innen möglichst lange ihre individuelle Lebensführung selbstbestimmt beibehalten können, indem sie auf ein auf Abruf verfügbares Dienstleistungsangebot des Veronika-Hauses zurückgreifen können: Neben hausinternen Einrichtungen wie Restaurant, Gottesdienste, Bibliothek mit Internetcafé, Friseur, Fußpflege, Kosmetik oder Garten wird ein Kultur- und Freizeitprogramm angeboten. Darüber hinaus gehören das Erledigen von Einkäufen, Rezepteinlösungen oder Gespräche zum Service. Selbsterklärend, dass auch Pflegedienstleistungen bei Bedarf unmittelbar zur Verfügung stehen. „Man behält also alle privaten Rückzugsmöglichkeiten in einer eigenen Wohnung, erhält aber bei Bedarf auch Hilfs- und Unterstützungsangebote einer modernen Pflegeeinrichtung“, fasst es Hausleiter Thorsten Cech zusammen.

Oben angekommen, wurde die Richtkrone vom Zimmermann, der den Richtspruch zuvor ausgesprochen hatte, in Empfang genommen. Foto: NVM/Thorsten Vermathen

Die barrierefreien Wohnungen mit offenem Wohnbereich werden zwischen 35 und 68 Quadratmeter groß sein und über einen Wohn-Ess-Kochbereich, ein Schlafzimmer, ein Bad und Terrasse oder Balkon verfügen und können nach Belieben eingerichtet werden. Lediglich die Küche ist komplett eingerichtet. Über die Vermarktung müssen sich die Malteser aber sicherlich keine Sorgen machen. Zum Richtfest bedankten sich Niles und Cech zunächst aber erst einmal für die gute Arbeit bei den Gewerken und den zügigen Baufortschritt. „Auf dass es weiter unfallfrei vorangeht!“

Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Katharina Gottschling fand abschließend lobende Worte für das Veronika-Haus: „Die Einrichtung hat seit Jahrzehnten über die Ortsgrenzen hinaus einen guten Ruf. Die Um- und Neubauprozesse hier vor Ort, habe ich stets politisch begleitet. Daher freue ich mich sehr, dass die Malteser hier nachhaltig investiert haben, um eine moderne Pflegeeinrichtung für die Menschen zu erhalten. Im Namen der gesamten Bezirksvertretung bedanke ich mich an dieser Stelle.“

Das Malteserstift Veronika-Haus an der Nelkenstraße 19-21 ist in den vergangenen Jahren deutliche gewachsen. Der Altbau wurde fast gänzlich durch einen Neubau ersetzt und erweitert. Neben der vollstationären Pflege (80 Plätze), werden Kurzzeitpflege (6 Plätze), Schwerpunktpflege Parkinson (12 Plätze), ein offener Mittagstisch sowie ein Freizeit- und Unterhaltungsprogramm angeboten. Zur Altenhilfe-Einrichtung gehören außerdem Wintergarten bzw. Gruppenraum auf jeder Etage, Friseursalon, Cafeteria und Gartenanlage. Foto: NVM/Thorsten Vermathen
(TV)
Mehr von Stadt-Panorama