Vertragsunterzeichnung: "Wir glauben an den Erfolg der NiederrheinBahn"

Vertragsunterzeichnung : "Wir glauben an den Erfolg der NiederrheinBahn"

Nachdem der Rat der Stadt Kamp-Lintfort der Gesellschaftsgründung grünes Licht erteilt hat, haben die Stadt und die R.A.T.H. Gruppe aus Düren nun ihre weitere Zusammenarbeit besiegelt.

"Wir sind sehr zufrieden und freuen uns über fachliche Unterstützung bei der Reaktivierung der Bahntrasse", erklärt Bürgermeister Prof. Dr. Landscheidt im Rahmen der gemeinsamen Beurkundung des Gesellschaftsvertrages. "Durch die Gründung der Gesellschaft soll das Projekt weiter an Fahrt gewinnen. So können durch die Gesellschaft als Eisenbahninfrastrukturunternehmen die erforderlichen Förderanträge zur Trassensanierung vorbereitet und eingereicht werden", erläutert Landscheidt. Die Stadt Kamp-Lintfort wird Minderheitsgesellschafter. Die mehrheitlichen Gesellschaftsanteile hält die R.A.T.H. Gruppe aus Düren. Geschäftsführer Achim Schmitz begrüßt die Kooperation: "Öffentlich-Private-Kooperationen haben bei uns Tradition und sind durchweg Erfolgsgeschichten. Wir glauben an den Erfolg der NiederrheinBahn und möchten gerne unseren Anteil dazu beisteuern." "Bis zur Landesgartenschau soll eine provisorische Bahnverbindung auf der bestehenden Schienentrasse umgesetzt werden", erläutert Herbert Häner, der neue Geschäftsführer der Niederrheinbahn GmbH die kurzfristigen Ziele. Hierfür soll der Bahnsteig an der Kattenstraße bis zur Eröffnung gebaut werden. Nach der Landesgartenschau soll die bestehende Trasse saniert und die erforderlichen Neubaumaßnahmen im Zechenpark und am Bahnhof Rheinkamp angegangen werden.