Pläne für 2019: Sanierung der Rheinberger Innenstadt

Pläne für 2019 : Sanierung der Rheinberger Innenstadt

Die Sanierung der historischen Innenstadt von Rheinberg geht in die nächste Runde.

Zum einen beginnt ab Anfang Januar 2019 die Umgestaltung von Holz- und Fischmarkt durch die Firma Lankes aus Wesel.

Nach Einrichten des Baufeldes am 7. Januar 2019 ist dann bis voraussichtlich Ende Mai 2019 die Durchfahrt der Innenstadt über die "Nord-Süd-Achse" nicht mehr möglich, d.h. Orsoyer Straße und Rheinstraße sowie wie Underbergstraße und Straße Großer Markt werden zur Sackgasse. Umleitungen und übergangsweise geltende Parkregelungen werden entsprechend ausgeschildert.

Es wird an dieser Stelle aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Gebäude im Bereich des Holz- und Fischmarktes während der gesamten Bauzeit jederzeit fußläufig zu erreichen sind.

Im Zuge der Aufnahme der vorhandenen Pflasterung wird zunächst den Versorgungsträgern (KWW, NGW, Westnetz) Gelegenheit zur Sanierung ihrer Leitungen gegeben, insbesondere KWW wird die Wasserleitung mit den dazugehörigen Hausanschlüssen austauschen. Danach erfolgt eine sukzessive Wiederherstellung der Pflasterung, so dass davon ausgegangen wird, partielle Bereiche des Baufeldes bereits vor Ende Mai 2019 freigeben zu können. Insbesondere ist geplant, den Karnevalszug 2019 über den Großen Markt — aus Richtung Rheinstraße kommend und in Richtung Orsoyer Straße ziehend — leiten zu können.

Weitere Details zum Bauablauf und den technischen Einzelheiten zur Umgestaltung von Holz- und Fischmarkt teilt gerne die Bauleitung beim Tiefbauamt der Stadt Rheinberg, Klaus Schünke, Tel.: 02843/171—416, mit.

Zum anderen beginnen ebenfalls Anfang Januar 2019 die vorbereitenden Arbeiten für die Kanalsanierung in der Gelderstraße.

Zunächst wird mittels Kamerabefahrungen der konkrete Zustand des Kanals ermittelt. Anschließend ist geplant, den Kanal im sog. Inliner-Verfahren sowie diverse Hausanschlüsse in offener Bauweise zu sanieren.

Auch für diese Arbeiten gilt, dass alle Gebäude in der Gelderstraße während der Kanal- und Hausanschlusssanierung fußläufig erreichbar und - je nach Bauabschnitt - auch auf einen Abstand zum Gebäude von max. 15 m anlieferbar sind. Vertiefende Fragen zur Kanalsanierung beantwortet gerne die Bauleitung beim Tiefbauamt der Stadt Rheinberg, Christian Fischöder, Tel.: 02843/171—479.

Zudem stehe Wirtschaftsförderer Thomas Bajora, Tel.: 02843/171—203, für Aktionen, die Gewerbetreibende als Baustellenmarketing planen, gerne unterstützend und beratend zur Verfügung. Ebenso erfolge eine enge Einbindung der Rheinberger Werbegemeinschaft in den Sanierungsprozess.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama