Das Rheinberger Lichterfest wächst

Das Rheinberger Lichterfest wächst

Mehr Lichter, mehr Programm, mehr Fest: Das Lichterfest in der Rheinberger Innenstadt wächst. In diesem Jahr (16. November) können sich die Besucherinnen und Besucher auf ein neues Lichtkonzept freuen.

Warmes Kerzenlicht, bunte Laternen, Fackeln, Feuerschalen und tausende kleine Lichter - schon bei der Premiere im November 2016 erstrahlte die Rheinberger Innenstadt. Damals hatten sich auf Initiative von Petra Neumann von der Buchhandlung Schiffer-Neumann viele Einzelhändler bereit erklärt, ihre Geschäfte für einen langen Shoppingfreitag besonders zu schmücken und zu beleuchten. "Die Stadt war voll, obwohl es an diesem Tag leider regnete und stürmte", erinnert sich Ulrike Brechwald, 1. Vorsitzende der Rheinberger Werbegemeinschaft. Aufgrund der guten Resonanz wurde 2017 daher eine zweite Auflage gestartet, zu der auch eine Band und ein Travestiekünstler kamen, um das Fest noch bunter und stimmungsvoller zu machen. Wieder ein voller Erfolg - auch wenn's knackig kalt war.

Und nun wird's noch größer! Gemeinsam mit Ludwig Toth vom Bluemedia Lichtmanagement tüftelt Ulrike Brechwald gerade ein Lichtkonzept aus, das nun über die normale Weihnachtsbeleuchtung hinaus gehen soll. "Wir wollen den Linden- und den Marktplatz lichttechnisch gestalten und es schaffen, die Gelderstraße an den Holz-Fischmarkt anzubinden. Zudem werden wir die Ladenöffnungszeiten auf 21 Uhr verlängern", kündigt Brechwald an. Der Marktplatz wird zum Zentrum des Festes. Für Getränke, Speisen, Sitzgelegenheiten und Wärme von innen und außen (Glühwein und Heizpilze) wird gesorgt sein. Musik kommt vom Duo Musicana und vielleicht auch vom Street-Pianist Marcel Kuipers; denn der ist seit seinen Kastanienfestauftritten richtiger Rheinbergfan und würde, wenn's passt, auch gerne vorbeischauen. Ob und wie weit der Lindenplatz wirklich eingebunden werde, hänge davon ab, ob sich dann dort eine Baustelle befinde. Für die Rhein-, die Orsoyer und die Gelderstraße zählt Ulrike Brechwald weiterhin auf die Einzelhändler: "Ich hoffe, dass sie ihre Geschäfte entsprechend beleuchten, so dass wir wieder eine schöne Atmosphäre zaubern können."

Das Lichterfest wird durch die Werbegemeinschaft finanziert, als Sponsor ist das Stadtmarketing Beirat der Stadt Rheinberg mit im Boot. Ob die Veranstaltung weiter wächst, werden die diesjährigen Erfahrungen zeigen, denn das Event sei in dieser Größe so etwas wie ein Pilotprojekt.

Feststeht: Seit Ulrike Brechwald den Vorsitz der Werbegemeinschaft vor 2 1/2 Jahren übernommen hat, hat sie sich außerordentlich für die Veranstaltungen in Rheinberg eingesetzt. Das Stadtfest hat sie auf den Kopf gestellt (mit Erfolg, das 50er-Jahre-Motto kommt an!), das Programm des Kastanienfestes wurde überarbeitet und nun ist das Lichterfest dran. Diese Events seien die beste Werbung für die Stadt, erklärt sie ihre Motivation: "Wir wissen ja, was wir an unserer Innenstadt haben, aber wir möchten auch, dass die Leute von weiter weg feststellen, wie schön Rheinberg ist."

Mehr von Stadt-Panorama