Veranstalter setzen auf Bewährtes: Vluyner Martinsmarkt

Veranstalter setzen auf Bewährtes : Vluyner Martinsmarkt

Am 9. und 10. November findet der diesjährige Martinsmarkt in Vluyn statt. Rund 68 Aussteller nehmen teil. Die Baustelle auf dem Schulplatz soll bis dahin weitestgehend zurückgebaut sein.

Rund um die Dorfkirche wird am Samstag, 9. November, 13 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 10. November, 11 bis 19 Uhr, einiges los sein, denn Werbering, Stadtmarketing, Dorfkirche und die Veranstaltungsagentur Gaudium haben gemeinsam wieder ein buntes Programm für den Martinsmarkt auf die Beine gestellt. Einige Geschäfte werden sich am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen.

Das „Filetstück“ sei der Kirchplatz, wie Frank Gehrke (Gaudium) den atmosphärischen Bereich nennt. 14 weiße Pagoden und eine stimmungsvolle Beleuchtung aus Lichterketten und Feuerkörben sollen hier wieder ein besonderes Ambiente schaffen. Während vorne auf der Parkfläche die Bungeespinne den kleinen Besucherinnen und Besucher Action bietet, geht es in Richtung Kirche ruhiger, aber nicht weniger aufregend zu. Zahlreiche Kunsthandwerker lassen sich entlang des Weges wieder über die Schulter schauen und bieten Schönes aus Holz, Glas und Ton an. Spannend dürfte auch der Besuch beim Münzsäger werden und beim Origami-Stand, der erstmals in Vluyn dabei ist.

Links um die Kirche herum erstreckt sich der Martinsmarkt dann bis zum Schulplatz. Hier dürfen natürlich die Stände des Heimat- und Verkehrsvereins Vluyn, der Landfrauen und der Ortsbauern nicht fehlen, die für viele Besucher längst ein fest eingeplanter Anlauf- und Treffpunkt auf dem Martinsmarkt geworden sind. Premiere feiert die neue Weihnachtsbude von Gastronom Zajuntz, die den frei gewordenen Platz von der Fleischerei Linßen übernimmt. Ebenfalls neu dabei ist ein Korbflechter, der gegenüber des Gastronomiebetriebs ausstellen wird. Für die kleinen Besucher wird es zudem wieder ein Karussell geben.

Musikalisch wird’s in diesem Jahr an zwei Standorten, die abwechselnd bespielt werden, damit sich niemand entscheiden muss: Zum einen wird auf dem Kirchplatz die kleine Singer-Songwriter-Bühne aufgebaut, auf der Jona Morka, Noah Warwel, Theresa Cherchi und Angelina Kalke auftreten werden. Zum anderen laden in der Kirche „Querbeat“, „mittendrin“, „no noise“, „Seasons of Musical“, „CHORact“ und Dr. Raphael Thöne ein, den Chören und der Orgel zu lauschen. Ein Gottesdienst mit dem Titel „Angedacht“ komplettiert das Programm in der Kirche.

Höhepunkt des Martinsmarktes ist natürlich das Martinsspiel vor dem großen Martinsfeuer, das am Samstag um 17.30 Uhr an der Spitze des Schulplatzes stattfinden wird. Laternen können gerne mitgebracht werden, an die Kinder werden Weckmänner verteilt.

Die dortige Baustelle solle bis zu diesem Zeitpunkt bis auf ein Minimum zurückgebaut sein und entsprechende „störende“ Stellen würden angeschirmt werden, verspricht Thorsten Rogsch vom Stadtmarketing. Dem Bummel über den Schulplatz sollte auf jeden Fall nichts im Wege stehen.

Besuchern, die mit dem PKW nach Vluyn kommen, stehen der Platz am Museum sowie der Parkplatz Unterdorf zur Verfügung. Auch die Parkplätze ALDI und EDEKA an der Niederrheinallee sind am Sonntag für die Besucher des Martinsmarktes geöffnet. Von den Parkflächen aus und natürlich auch zu Fuß und per Rad ist das Veranstaltungsgelände mitten im Ortskern innerhalb weniger Minuten zu erreichen.

Mehr von Stadt-Panorama