1. Niederrhein
  2. Moers

: Weihnachtsmarkt in Repelen

: Weihnachtsmarkt in Repelen

Auch in diesem Jahr gibt es ihn wieder – den „kleinen, aber feinen“ Repelener Weihnachtsmarkt vor dem 1. Advent am Samstag, 30. November.

Von 14 bis 20 Uhr duftet es auf dem Platz vor der Dorfkirche nach Glühwein, Weihnachtsgebäck, Bratwürstchen, Reibekuchen, Grünkohl und anderen Leckereien. Veranstalter ist „Repelen aktiv e.V.“, ein gemeinnütziger Verein, der in Repelen auch für die Durchführung des traditionellen Dorffestes und für den Betrieb des Barfußpfades verantwortlich ist.

Der Markt gehört zwar zu den kleinen und kurzen Weihnachtsmärkten am Niederrhein, er hat aber in den vergangenen Jahren ein großes Stammpublikum angezogen. Wie in den Jahren zuvor ist das Interesse so groß, dass insgesamt 24 Verkaufsstände den Platz vor der Dorfkirche füllen werden. Davon wird ein großer Teil von ortsansässigen Vereinen sowie Kindertagesstätten und Schulen betreut. Die Erlöse kommen den kulturellen und sozialen Einrichtungen somit direkt oder über den Verein „Repelen aktiv“ zugute.

Das Angebot auf dem Weihnachtsmarkt ist wie immer sehr vielfältig, auf jeden Fall aber „weihnachtlich“. Auch der Nikolaus hat für 16:00 Uhr wieder sein Kommen angekündigt. Ebenfalls ab 16 Uhr gibt es in der Dorfkirche von und mit Anja und Chantal Vogelsberger weihnachtliche Musik und Geschichten zum Advent – und wie in jedem Jahr von 17 bis 18 Uhr lädt der Repelener Posaunenchor zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder ein.

„Repelen aktiv e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung sozialer Einrichtungen und Projekte und zur Förderung von Kunst und Kultur im Moerser Stadtteil Repelen. Er dient der Allgemeinheit z.B. durch Förderung des kulturellen Angebots und durch Maßnahmen zur Aufwertung des Stadtteils im Bewusstsein der Einwohner und Besucher. Der Verein wird finanziert durch Mitgliedsbeiträge und Spenden sowie durch die Erlöse aus dem Dorffest, dem Kalenderverkauf und dem Weihnachtsmarkt. In den vergangenen fünf Jahren hat „Repelen aktiv“ über 60.000 Euro zum Beispiel für den Ausbau des Barfußpfades und die Unterstützung kultureller, sozialer und sportlicher Einrichtungen aufgebracht.