Bauarbeiten am Moerser Nordring: Wasser für den Königssee

Bauarbeiten am Moerser Nordring : Wasser für den Königssee

Gemeinsam mit der ENNI Stadt und Service Niederrhein hat die LINEG mit Bauarbeiten am Moerser Nordring, hinter dem Rathaus, begonnen.

Die bergbaulichen Aktivitäten im Einzugsgebiet des Stadtgrabens in Moers sind seit langem beendet. Bedingt durch den Abbau wurde das Gefälle des Stadtgrabens nach Westen (Freizeitpark) gekippt, so dass der östliche Teil des Grabens (Königlicher Hof) trocken zu fallen drohte. Als Gegenmaßnahme baute die LINEG in den 90er Jahren eine Bewässerungspumpe (Vorflutpumpanlage Neuer Wall) in den verrohrten Stadtgraben, um so den östlichen Teil zu bewässern.

Um die Regenwasserentwässerung der Stadt Moers zu optimieren wurde der verrohrte Stadtgraben zu einem Stauraumkanal ausgebaut. Durch diese Maßnahme würde die Wasserzufuhr zur LINEG-Pumpanlage Neuer Wall dauerhaft unterbrochen sein, so dass eine Ersatzanlage geplant werden musste.

Die neue Anlage soll am Standort "Nordring" gebaut werden. Mit ihr soll vom Auslauf des verrohrten Stadtgrabens (Stauraumkanal) Wasser nach Süden in Richtung Stadtgraben und Königssee gepumpt werden. Ziel ist es, eine kontinuierliche Bewässerung des Stadtgrabens sowie des Königssees sicherzustellen.

Somit wird der See zukünftig mit Wasser aus dem Stadtgraben bewässert und nicht mehr mit Frischwasser.
Bevor jedoch die Arbeiten für die Bewässerungspumpe an der Ecke Nordring/Rheinbergerstraße beginnen können, wird durch ENNI, Stadt und Service Niederrhein der vorhandene Stauraumkanal zuerst leergepumpt und gereinigt. Für diese Arbeiten wird Anfang August eine entsprechend große mobile Pumpe am Auslauf des Stadtgrabens installiert. Sie wird dort bis zum Ende der Bauzeit stehen.

Die Arbeiten der LINEG beginnen voraussichtlich in der ersten Septemberwoche und die Inbetriebnahme ist für Ende September geplant.

Durch die Maßnahme wird der Verkehr an der Kreuzung Nordring, Unterwall- und Rheinbergerstraße nicht beeinträchtigt. Die Anwohner und Anwohnerinnen des Nordringes werden jedoch jetzt schon um Verständnis für mögliche Belästigungen durch LKW-Transporte gebeten.
Für die Beantwortung von Fragen zu der Maßnahme steht der LINEG-Bauleiter, Frank Holzum, unter Tel.: 0151 / 18858 206 zur Verfügung.

Mehr von Stadt-Panorama