1. Niederrhein
  2. Moers

Ratten suchen ein Zuhause: Tierheim Moers nimmt 28 gerettete Laborratten auf

Ratten suchen ein Zuhause : Tierheim Moers nimmt 28 gerettete Laborratten auf

28 aus einem Labor in Norddeutschland gerettete Rattenmädchen haben im Tierheim Moers ein Zuhause auf Zeit gefunden. Nun geht’s in die Vermittlung.

Knapp tausend Ratten und Mäuse wurden am Montag aus dem Tierversuchslabor LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology) am Standort Hamburg-Neugraben gerettet, 28 von ihnen kamen am Dienstag nach Moers.

Nachdem die Behörde dem LPT die Betriebserlaubnis am 14. Februar 2020 entzogen hatte, blieben dem Labor drei Wochen Zeit, um die Tiere an geeignete Dritte abzugeben. „Nachdem wir befürchtet hatten, die Tiere könnten als Lebendfutter enden, sind wir jetzt sehr erleichtert, dass sie schlussendlich doch in die Hände des Tierschutzes gekommen sind“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Der Dachverband der deutschen Tierschutzvereine und Tierheime hatte nach dem Entzug der Betriebserlaubnis des Labors deutlich gemacht, dass es absolut inakzeptabel wäre, die Nagetiere als Lebendfutter zu „entsorgen“. „Die ehemaligen Versuchstiere haben ein Leben ohne weiteres Leid verdient. Ich bin dankbar und stolz, dass sich unsere Tierschutzvereine nun dieser Aufgabe annehmen“, so Schröder.

In Moers erwarteten die Albinoratten am Dienstag gemütliche Kuschelhöhlen, in denen sie sich zunächst einmal ausgiebig ausschlafen durften. Nach einem ausgiebigen Snack wurden dann die Unterkünfte neugierig erkundet.

Natürlich suchen nun alle Tiere in unterschiedlichen Gruppen-Konstellationen ein „Forever Home“. Einige Ratten sind im Januar diesen Jahres geboren, andere sind vom November 2019 und allesamt sind sie jugendlich neugierig. Wer kein Rattenzuhause anbieten kann, das Tierheim Moers aber trotzdem unterstützen möchte, kann dies mit frischem Gemüse tun. Die Kontaktdaten: Tierheim Moers, Am Peschkenhof 34, Tel. 02841 / 21202