„Stolperer“ luden zum „Drei-Halden-Lauf“ ein

„Stolperer“ luden zum „Drei-Halden-Lauf“ ein

Bereits zum 8. Mal veranstaltete der Lauftreff "Die Stolperer" als Fitnessabteilung des MSV Moers am 11. September den mittlerweile schon traditionellen "Drei-Halden-Lauf".

Dieser auf 111 Teilnehmer limitierte Landschaftslauf richtet sich an erfahrene Marathon- und Langstreckenläufer und führt durch die landschaftlich reizvollen Gegenden am Niederrhein.

Auf dem ca. 36 km langen Rundkurs bewältigte die geführte Laufgruppe nacheinander die anspruchsvollen Anstiege der Halde Norddeutschland, der Pattberg-Halde und der Halde Rheinpreußen. Die Versorgung der Aktiven auf der gesamten Strecke wurde dabei durch mobile Verpflegungsstationen sichergestellt. Aufgrund der drückenden Hitze wurden sogar zusätzliche Versorgungsstellen eingerichtet.

In guter, alter Tradition und als Andenken an die Bergbau-Vergangenheit in der Region wurde der Lauf, der unter der Schirmherrschaft des stellvertretenden Bürgermeisters Ibrahim Yetim stand, durch Altersbergmann Jürgen Gudehus in traditioneller Bergmannskluft und durch Schläge auf eine Grubenglocke gestartet. Mit 103 gemeldeten Teilnehmern war das Teilnehmerfeld in diesem Jahr zum ersten Mal dreistellig.

Das durch die Radbegleitung vorgegebene Lauftempo von 6 min/km bereitete den Aktiven trotz der hohen Temperaturen kaum Probleme, so dass selbst die Bergwertung, bei der auf dem Anstieg zur Rheinpreußenhalde eine Strecke von ca. 950 m Länge und ca. 85 Höhenmeter im Sprint bewältigt wurden, von den schnellen Läufern bravourös gemeistert wurde.

Dabei lief Benedikt Strätling ein engagiertes Rennen und sicherte sich damit den Titel des Bergspezialisten. Für ein ganz besonderes Highlight sorgten die beiden Musik-Stolperer Christian Wolff und Siegbert Langer, die die auf dem Gipfel der Halde Rheinpreußen ankommenden Läuferinnen und Läufer mit Livemusik empfingen.

Nach dem Zieleinlauf ins Rheinpreußen-Stadion standen für die Aktiven und deren Begleiter Kuchen und erfrischende Getränke sowie die auch schon traditionelle Currywurst bereit, um die verloren gegangenen Kraftreserven wieder aufzufüllen. Darüber hinaus fand im Anschluss an den Lauf noch eine Tombola mit tollen Preisen statt. Und zum wiederholten Male wurde mit dem LC Duisburg der teilnehmerstärkste Laufverein ausgezeichnet.

In Anbetracht einer problem- und vor allen Dingen unfallfreien Veranstaltung verteilte Fahrradbegleiter und Tempomacher Volker Rützel viel Lob an die Aktiven: "Die Läuferinnen und Läufer waren wirklich gut trainiert und trotz der hohen Temperaturen kaum zu bremsen. Aber alle Beteiligten haben super mitgemacht, so dass alles wunderbar geklappt hat."

Und der MSV-Vorsitzende Martin Borges ergänzte mit einem Lächeln: "Der Drei-Halden-Lauf ist einzigartig, denn er verbindet die große, sportliche Herausforderung eines 36 km-Laufs mit der Bergbau-Tradition in unserer Region. Die durchweg positiven Rückmeldungen zeigen uns, dass das bei den Läuferinnen und Läufern gut ankommt."

Weitere Informationen zu den Stolperern Sie bei facebook und unter www.die-stolperer.de.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama