1. Niederrhein
  2. Moers

: So wenige Straftaten wie seit 26 Jahren nicht mehr

: So wenige Straftaten wie seit 26 Jahren nicht mehr

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus verzichtete die Kreispolizeibehörde Wesel in diesem Jahr auf ein Pressegespräch und legte die Kriminalitätszahlen als Pressemitteilung vor.

„Ich hätte die positiven Zahlen den Journalisten und damit auch den Menschen im Kreis Wesel gerne persönlich vorgestellt. Aber in diesen Zeiten, in denen jeder auf soziale Kontakte verzichten sollte, habe ich mich gegen ein Pressegespräch entschieden“, so Landrat und Polizeichef Dr. Ansgar Müller.

Die Kreispolizeibehörde Wesel zieht im Bereich der Kriminalität insgesamt eine
positive Bilanz: Die Zahl der Straftaten ist von 25.582 Taten (2018) auf 23.278 Taten (2019) gesunken. Das sind rund 2.300 Straftaten weniger. So wenige Straftaten hätte es im Kreis Wesel in den vergangenen 26 Jahren nicht mehr gegeben.

„Die gute Statistik zeigt, dass das Leben der Menschen im Kreis Wesel wieder ein Stück sicherer geworden ist. Das gilt besonders für den ganz persönlichen Lebensbereich der Bürgerinnen und Bürger“, so der Behördenleiter.

Die Zahl der Wohnungseinbrüche sei zum Beispiel in den vergangenen Jahren drei Jahren um 56 Prozent zurückgegangen. „Neben einer guten kriminalistischen Aufklärungsarbeit setzen wir auch auf eine bessere Sicherung der Häuser und Wohnungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kriminalprävention beraten Bürgerinnen und Bürger kostenlos, wie sie ihre eigenen vier Wände sicherer machen können.“, so der Landrat.

Die Straßen- und Gewaltkriminalität sind oft Themen, bei denen sich die Menschen Sorgen machen oder Ängste haben. Doch beim Blick auf die Zahlen zeige sich: Es gebe keinen Grund, ein schlechtes Sicherheitsgefühl zu haben.

Im Bereich der Straßenkriminalität sei die Zahl der Straftaten auf dem niedrigsten Stand seit 2005. Die Statistik verzeichne fast 800 Taten weniger! Das bedeutet: 800 Mal wäre es nicht zu Überfällen, Vandalismus, Sachbeschädigung oder Körperverletzungen in der Öffentlichkeit und damit gleichzeitig auch zu weniger Opfern und Geschädigten gekommen. „Neben dem Rückgang der Gewaltstraftaten haben wir auch die höchste Aufklärungsquote seit fast 20 Jahren“, freute sich Dr. Ansgar Müller.

Die Aufklärungsquote allgemein sei im Bereich der Kreispolizeibehörde Wesel leicht gesunken auf 51,4 Prozent. Laut Statistik konnte die Polizei aber seit 2015 konstant mehr als jede zweite „Tat“ aufklären.

„Das ist durchaus ein Punkt, der mich stolz macht.“, betonte der Landrat. An diesen guten Zahlen will die Kreispolizeibehörde Wesel weiter erfolgreich arbeiten. Die gesamte Kriminalitätsstatistik mit allen Zahlen gibt es auf der Homepage der Kreispolizeibehörde Wesel zum Herunterladen.