4. Moerser Umwelttag: So vielfältig ist Umweltschutz in Moers

4. Moerser Umwelttag : So vielfältig ist Umweltschutz in Moers

Am Sonntag, 8. September, findet von 11 bis 17 Uhr der 4. Moerser Umwelttag im Moerser Freizeitpark, am Streichelzoo, statt. Geboten werden Aktionen und Informationen rund um Natur, Tier und Umweltschutz für die ganze Familie.

In Moers gibt es viele Institutionen, die sich mit Umweltschutz beschäftigen. Die Ansätze sind oft verschieden, das Ziel eint die Beteiligten jedoch und es lautet: „Gemeinsam in und für die Natur“. An den 17 Ständen rund um den Streichelzoo können Sie sich am 8. September einen guten Überblick verschaffen, was zum Thema Umwelt gerade so in Moers passiert.

Top aktuell ist natürlich insektenfreundliches Verhalten: Die Stadt Moers weiß über Biodiversität im öffentlichen Bereich Bescheid und wie man Haus- und Vorgärten zur Freude von Bienen und Co herrichtet, tanzende Bienen gibt’s beim Imker zu sehen und BUND hat nützliche Tipps für den Insektenschutz vor Ort. Warum nicht z.B. ein Insektenhotel eröffnen? Der SCI Moers und der NABU wissen wie’s geht. Letzterer hat auch noch ’ne Menge Wissenswertes über Eulen, Fledermäuse und Amphibien im Gepäck.

Welche Wildtiere in und um Moers herum leben, erfahren die kleinen Besucher in der rollenden Waldschule - für erstaunte „Waaas, das wusste ich ja gar nicht“ wird dabei gesorgt sein. Natürlich findet hier kein staubtrockener Unterricht, sondern erlebnisorientierte Umweltbildung statt, also keine Angst, liebe Kinder, diese Schule macht auch sonntags Spaß. Das gilt auch für die Wasserschule der LINEG, wo Erlebnispädagogik groß geschrieben wird. Ebenso spannend wird’s sicherlich beim Falkner, der einen Einblick in seine Arbeit mit Adler, Habicht und Bussard gewährt. Mal schauen, welchen seiner gefiederten Freunde er dabei haben wird. Und ja, die Kids dürfen auf dem Gelände auch einfach nur toben, spielen und basteln.

Weitere Themen - auch für die Großen: Landesgartenschau in Kamp-Lintfort, Grünflächenunterhaltung und Baumpflege, Biogärten (wie, wann, wo wird was gepflanzt und geerntet) und Nutzpflanzenvielfalt. Alte Gemüsenpflanzensorten und regionales, fast vergessenes Saatgut können beim Stand des Biogarten der VHS und beim VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt) abgegeben werden. Sie sind dort in guten Händen.

Mit einem Stand vertreten sind auch die „Pflanz einen Baum“ Interessengemeinschaft zum Erhalt des Baumbestandes Schwafheim, der Rheinische Landwirtschaftsverband, der THW und Hegering Moers.

„Uns war es ein Anliegen, dass wir diese Vielseitigkeit präsentieren können“, erklärt Tim Schulz vom Runden Tisch Umwelt, der den Umwelttag organisiert. Getreu dem Motto „think global, act local“ soll der Umwelttag zeigen, dass die vielen kleine Dinge Großes bewirken können - und der Mensch mitgenommen werden muss. Das freut auch Guido Lohmann, der mit der Volksbank die Veranstaltung seit der 1. Auflage in 2013 unterstützt: „In der Diskussion um Umweltschutz geht es häufig um radikale Änderungen. Doch man darf nicht alle Dinge überzogen sehen, sondern muss die Thematik differenzierter betrachten. Wenn sich jeder schon im Kleinen engagiert, können wir viel erreichen.“

Mehr von Stadt-Panorama