: Moers wird zur großen Bühne

: Moers wird zur großen Bühne

Nachdem Mitte April bereits das Hauptprogramm des moers festivals präsentiert wurde, hatten der künstlerische Leiter Tim Isfort und sein Team am Montagabend ins Alte Landratsamt eingeladen, um das Programm für sämtliche Spielorte in der Innenstadt und im Park sowie die Sonderreihen und -projekte vorzustellen.

„Wir haben uns angestrengt und ein Programm auf die Beine gestellt, welches dem aus dem letzten Jahr in nichts nachsteht. Aber wir haben das Ganze etwas gestrafft. Es sind nicht weniger Spielorte, aber diese sind konzentrierter“, erläutert Isfort. Und so wird sich die ganze Stadt zu Pfingsten wieder in eine riesige Bühne verwandeln, die einen Einblick in Sachen Improvisation, NewJazz, Avantgarde, Filmprojekte, zeitgenössische Musik, MinimalMusic, Klangkunst, Drone und Electro gibt. „Den Satz: ’Das Festival ist ja ganz nett, aber mit der Musik kann ich nichts anfangen’, lassen wir nicht mehr gelten. Dieses Jahr findet jeder etwas, das ihm gefallen wird“, verspricht Isfort. Mit dem vor zwei Jahren eingeführten „Mörzz Ticket“ erhält man Zutritt zu einer Auswahl hochkarätiger Veranstaltungen, es bietet Zugang zu Konzerten auf Weltniveau in besonderen Locations. Das Tagesticket kostet im Vvk 15 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) und an der Tageskasse 20 Euro (ermäßigt 10 Euro). Die vier Festivaltage haben jeweils einen „geografischen“ Schwerpunkt. Am Freitag heißt es „moers festival at the church“. So wird z.B. das legendäre Sun Ra Arkestra in der Moerser Stadtkirche spielen. Weitere Spielorte sind das Café Mondrian, die Moerser Musikschule, das Alte Landratsamt und die St. Josef Kirche. Am Samstag liegt der Schwerpunkt „at the castle“, also rund um das Schloss. Im Schlosshof werden Greg Fox, das Angelika Niescier New York Trio und das Yasei Collective auftreten. Aber auch im Schlosstheater, im Alten Landratsamt, im Schloss (Rokokozimmer, Ausgrabung und Puppenstube) gibt es Gelegenheit, das Festival und seine Musiker kennen zu lernen. Im Aktivbad (Badekleidung!) gibt es außerdem zur Geisterstunde ein Unterwasserkonzert mit Maria Portugal. Um 0.30 Uhr darf in der „Röhre“ zu Musik des Knarf Rellöm Arkestras getanzt werden. Am Sonntag liegt der Schwerpunkt „at the clubs“. Im Bollwerk wird es u.a. ein Konzert mit Ex Eye / Stetson - Fox - Ismaily - Summerfield geben. Der Montag steht unter dem Motto „moers festival goes back to school“. Highlight wird sicher das Konzert mit Colin Stetson in der Aula Filder Benden sein. Des weiteren gibt es Konzerte in der Musikschule und im Aktivbad.

Bei insgesamt sechs „moers session!“ greift Jan Klare die bewährte Tradition auf und bringt Künstler aus aller Welt zusammen.Viel zu entdecken gibt es auch wieder im Festivaldorf rund um die Festivalhalle. Neben einem erstklassigen Bühnenprogramm findet sich hier eine Vielzahl an kulinarischen und interaktiven Angeboten. Der Händlermarkt wird in diesem Jahr weiter wachsen.

Erstmalig schließt das Festival mit einer großen Parade, die von der Festivalhalle über die Aula des Gymnasiums Filder Benden zum Park führt. Angeführt von der anarchistischen Fanfare Rabatz! nimmt das Festival-Finale seinen Lauf in Richtung Stadt und findet seinen Höhepunkt in einer spektakulären Pfingstferien-Colonie, wo es eine Abschlussparty geben wird.

Mehr von Stadt-Panorama