: Moderne Zeiten beim Schlossfest

: Moderne Zeiten beim Schlossfest

Am Sonntag, 8. September, laden das Grafschafter Museum und das Schlosstheater Moers bereits zum 14. Mal zum Schlossfest mit Theaterfest ein. Gefeiert wird wieder am Tag des offenen Denkmals.

Das Motto des diesjährigen Denkmaltages:„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Dementsprechend lautet das Motto des Schlossfestes „Moderne Zeiten“. Diana Finkele, Leiterin des Grafschafter Museums: „Wir wollen damit historische Umbrüche der 20er Jahre in den Mittelpunkt rücken“. Und so wird es im Schlossinnenhof - der in diesem Jahr als Veranstaltungsort mehr eingebunden wird - Musik aus dieser Zeit aus einem originalen Grammophon geben. Der „Royal Photo Service“ nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die fotografischen 20 Jahre, samt Originalkamera und Requisiten. Folkwang-Studentin Carina Letzas bietet eine Linolwerkstatt an und zeigt ihre Arbeiten zur „Mode der Frauen in den 20er Jahre“. Außerdem gibt es Führungen - sowohl durch das Schloss, durch das Alte Landratsamt als auch durch die aktuelle Sonderausstellung „Wählen Wühlen. Frauen- und Demokratiebewegung am Niederrhein vor 100 Jahren“, die einen weiteren Fokus auf das diesjährige Motto legt. Neben Verkaufs- und Informationsständen, Theaterworkshops und Musik, gibt es zahlreiche weitere Aktionen. „Wir haben einen Escape Room eingerichtet. Hier müssen die Besucher das Rätsel eine Kiste lösen“, erläutert Fania Burger vom Grafschafter Museum, die das Programm gestaltet hat. Das Team des Grafschafter Museums bricht mit Kindern auf in Moderne Zeiten und geht auf Reisen. Passend dazu gibt es Musenhof spannende Mitmach-Aktionen.

Und da an diesem Tag nicht nur das Schlossfest sondern auch das Theaterfest gefeiert wird, ist auch das Schlosstheater mit vielen Aktionen beteiligt. „Mit der Bühne auf der Wiese vor dem Pulverhaus sind wir mittendrin im Geschehen“, freut sich Dramaturgin Larissa Bischoff. „An diesem Tag wollen wir einen Ausblick auf die kommende Spielzeit mit dem Slogan ’Teilen’ geben.“ Martin Flasbarth, Techniker des Schlosstheaters und dienstältester Mitarbeiter, wird Theaterführungen anbieten, im Studio des Schlosstheaters wird es eine Lesung für Kinder geben, auf der Bühne erklingen energetische Klänge durch die „Niederrhein Brass Band“ und „Hijos del Sol“ und am Abend (18 Uhr). Wird es das Live-Hörspiel „Tod vor der Kamera“ mit Felix Strüvel und dem Ensemble des STM geben. „Dies ist die einzige Aktion, die Eintritt kostet“, erläutert Diana Finkele. „Alle anderen Aufführungen und Aktionen als auch der Eintritt zum Fest sind kostenlos.“

Übrigens: Auch für moderne internationale Geschmackswelten wird gesorgt: frische Reibekuchen, peruanische und afrikanische Spezialitäten, arabische Köstlichkeiten, griechisches Souflaki, spanische Tapas und Paella, italienisches Eis und vieles mehr lassen kaum einen Wunsch offen.

Mehr von Stadt-Panorama