: Eine Nacht durch Zeit und Raum

: Eine Nacht durch Zeit und Raum

„Sie können sich nicht vorstellen, was hier alles passiert ist“: Erzählungen lauschen, Anekdoten hören und Kurioses entdecken, heißt es wieder am 27. Juli um 19 Uhr bei der „Nacht der Geschichte“ in Moers.

Wo stand eigentlich das Moerser Mattorn?

Fuhren wirklich Kohlenzüge über die Steinstraße? Welche Geschichte verbirgt sich hinterm Peschkenhaus, dem Pumpeneck, dem alten Landratsamt oder rund ums Moerser Schloss?

Die Auswahl an Geschichtsstationen bei der dritten Auflage der „Nacht der Geschichte“ ist vielfältig, abwechslungsreich und spannend. Insgesamt 15 Stationen werden vom Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V. und dem Grafschafter Museum in Kooperation mit den Moerser Stadtführern und der Wirtschaftsförderung der Stadt Moers angeboten. Bei einer ca. 90-minütigen Rundreise durch Zeit und Raum, kann der Besucher zwischen drei Rundgängen mit jeweils 5 Geschichtsstationen auswählen.

Einige Geschichtsstationen im Detail: Denkmal Luise Henriette (Maddalena Brunzel, Grafschafter Museum) Kurfürstin Luise Henriette führt durch das Schloss. Dem Willen ihrer Eltern gehorchend, heiratete sie 1646 den Kurfürsten von Brandenburg. Ihr Herz gehörte allerdings einem französischen Hugenotten.

Rosarium (Helge Gebel, Grafschafter Museum) Er war der bedeutendste Unternehmer der Stadt, auch das Moerser Schloss nannte er sein Eigentum: Friedrich Wintgens. Wo einst seine Fabrik und Villa standen, berichtet Friedrich Wintgens über seine Firmen- und Familiengeschichte.

Park (Patrick Bohndörfer, Grafschafter Museum) Er war die letzte Hoffnung der Moerser Gräfin Walburg(is): Moritz von Oranien. Er sollte die Spanier aus Moers vertreiben und die zukünftige oranische Herrschaft sichern. Es gelang ihm, Moers zu befreien und die Stadt uneinnehmbar zu befestigen. Aber gelang ihm auch die dauerhafte Sicherung der oranischen Herrschaft? Moritz berichtet über seine schillernden und seine weniger rühmlichen Taten.

Steinstraße (Ernst Kausen, Schacht IV) Der schwarze Diamant brachte Wohlstand. Bergbau und Kohlenzüge bestimmten auch in der Moerser Innenstadt das Leben.

Weitere Geschichtsstationen sind u.a. der Königliche Hof, das Mahnmal für die Moerser Opfer der Shoa, die evangelische Stadtkirche sowie Alt- und Neumarkt.

Der kulinarische Abschluss der Veranstaltung, Antipasti ist im Kartenpreis enthalten und findet im Grafschafter Musenhof des Grafschafter Museums statt.

Für das leibliche Wohl wird durch ehrenamtliche Mitglieder des Grafschafter Museums- und Geschichtsverein gesorgt.

Mehr von Stadt-Panorama