ENNI Night of the Bands: Das wird eine lange Nacht!

ENNI Night of the Bands : Das wird eine lange Nacht!

21 Bands in 19 Locations: Am 29. September steigt die nächste ENNI Night of the Bands. Zur 15. Auflage gibt's ein Best-of, aber auch neue Spielorte.

Außergewöhnliche Locations und die Night of the Bands? Passt! Neben Moxie's Diner und dem Atlantic Kinocenter ist erstmals das Eiscafé Adria Teil der beliebten Musiknacht. "Sie bringt Leben in die Stadt - da machen wir gerne mit", sagt Inhaber Sebastiano Fontanella, der sich für seine Premiere italienische Musik von "Massimo Grande & Anna Estera" wünschte - und von Adam Ruta auch bekam. Der Programmchef sorgt nun im 15. Jahr dafür, dass es für alle, die Live-Musik mögen und Ausdauer mitbringen, eine lange abwechslungsreiche Nacht wird.

In diesem Jahr bietet die Night of the Bands ein Best-of aller bisherigen Nights. Und hier hat sich herauskristallisiert, dass die Moerser auf Gitarrenmusik von den 60ern bis zu den 90ern stehen. "Rockclassics" machen daher einen größeren Teil des Programms aus. Doch neben Willie & Joe, CoverSutra, Sündenrock, Holodeck und VIVIDD will man in Moers auch nicht auf Reggae & Tropical Beatz, Funk & Soul und R& B verzichten - daher sind die Publikumslieblinge Jah Culture, Lehmann's Bros und Granufunk wieder am Start.

Natürlich gibt's auch wieder Neues zu entdecken: wie Rumbambé, die mit Latin & Salsa und viel Temperament daherkommen, oder das Duo "Brackelsberg & Müllenschläde", das mit eigenwilligen Interpretationen bekannter Stücke Adam Ruta bereits voll auf seiner Seite hat.

In der Gaststätte Kampmann werden zudem drei Newcomer ihre Night of the Bands-Premiere feiern. Im Rahmen des Bandcontestes "Deine Bühne" haben Black Orchid, MoNoTyp und The Mourning Post einen Startplatz im Line-Up gewonnen.

Es dürfte also wieder für jeden etwas dabei sein. Das gilt auch für die Locations: Von den 19 Teilnehmern liegen zwölf in der Innenstadt. "Die letzten Jahre zeigen, dass es für die Besucher am schönsten ist, wenn sie zu Fuß von einer Situation in die nächste stolpern können", erklärt Adam Ruta. Doch auch Hülsdonk, Asberg und Scherpenberg haben sich als Spielorte bewährt und 'ne große Fanbase. Dort beginnen die Konzerte bereits ab 19 Uhr, in der City zwischen 20 und 21 Uhr. Wer möglichst viel erleben möchte, hat dementsprechend die Möglichkeit sich von außen nach innen vorzuarbeiten. Dabei helfen nicht nur die versetzten Anfangszeiten, sondern auch der von der Niag zur Verfügung gestellte Shuttlebus, der alle Ticketinhaber von 19 bis 2 Uhr kostenlos von Ortsteil zu Ortsteil bringt.

Die Karten gibt es in allen teilnehmenden Locations und bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder online bei Reservix für 13 Euro.

Alle Locations werden noch einige Karten an der Abendkasse haben, hier sind dann 16 Euro fällig.

Die Fahrten mit dem Shuttlebus sind inklusive.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama