ENNI Night of the Bands in Moers: 26 Bands, 22 Locations

ENNI Night of the Bands in Moers : 26 Bands, 22 Locations

Am Samstag, 28. September, findet die 16. ENNI Night of the Bands in Moers statt. 26 Bands spielen in 22 Locations. In der Innenstadt in Hülsdonk, Scherpenberg und Asberg gibt’s dann wieder Live-Musik - von Rock, über Funk, Soul, Reggae bis hin zu Irish Folk.

68.000 Besucher und 600 Konzerte wurden bei der Night of the Bands in Moers seit der Premiere in 2003 gezählt. Das Erfolgsgeheimnis: Die Mischung aus Neuem und Bewährtem. In diesem Jahr feiern in der Grafenstadt 14 Bands, drei Locations und eine Stilrichtung NOTB-Premiere. Dreifach neu ist die Kombi „Schlosstheater Moers-Pangea-Folk“. „Es ist das erste Mal, dass wir eine Folk-Rock-Band dabei haben“, freut sich Adam Ruta, Gastro Events, der jedes Jahr fürs Programm verantwortlich ist und den Traum hat, irgendwann mal „das ganze Spektrum der Unterhaltungsmusik“ in dieser einen Nacht präsentieren zu können. Natürlich schaut Ruta auch, was in Moers gut funktioniert und hat für den neuen Standort Slix mit „Fireside“ eine weitere Reggaeband hinzugenommen. Denn das Brown Sugar, das nun als „Tapas Los Hermanos“ mit der André George and the Rootz Revival“ dabei ist, platzte als einziger Reggae-Spielort in den letzten Jahren aus allen Nähten. Erstmals dabei ist auch das „Insider“, wo Matt Warren Oldies Rockclassics abliefert. Rock bleibt das große Thema der Veranstaltung und kommt in all seinen Facetten daher - mit einem Hard davor, einem ’Roll dahinter oder auch „Alternative“. Weiter zu Gehör kommen: Swing Jazz, italienische Partymusik, Soul, Funk und R&B.

Neben den neuen Bands werden die treuen NOTB-Besucher auch alte Bekannte wiedertreffen: Die Lehmann’s Bros (Soul Funk) und VIVIDD (Rockcover) gehören nahezu schon zum Inventar vom „Brunnen“ beziehungsweise vom „Fiddlers“. Auch nach Granufunk (Funk, Soul, Rock, R&B) oder moodish (Pop-Cover-Party) fragen die Gastronomen jedes Jahr.

Jede Band spielt vier Sets á 40 Minuten, im Bollwerk und in der Gaststätte Kampmann (Gewinner des Ü55 Bandcontest) treten jeweils drei Bands auf, die sich die rund vier Konzertstunden aufteilen. Wie gewohnt beginnen die Auftritte zeitversetzt, so startet der erste Gig um 19 Uhr und die Letzten um 22.30 Uhr. Wie in den Vorjahren wird die NIAG wieder einen Shuttlebus einsetzen, der von 19 bis 2 Uhr morgens zwischen der City sowie den Spielorten in Scherpenberg, Hülsdonk und Asberg tourt. Auch hier ist für Musik gesorgt, denn die Akustik-Cover-Band „Der Herrensalon“ fährt mit.

Mehr von Stadt-Panorama