23. April 2016 ab 10 Uhr: Fundsachenversteigerung auf den Schulhof der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule

23. April 2016 ab 10 Uhr : Fundsachenversteigerung auf den Schulhof der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule

Das Dinslakener Fundbüro wird mal wieder geräumt. Am Samstag, 23. April, große Versteigerung.

Bei einem Stadtbummel, einer Fahrradtour, beim Einkaufen oder in Hektik. Manchmal gehen Dingen verloren. Es ist bestimmt jedem schon einmal passiert: Doch was muss ich tun, wenn ich im öffentlichen Raum etwas verloren habe?

Jeder der etwas in Dinslaken verloren oder etwas gefunden hat sollte sich zu aller erst an das Bürgerbüro an der Friedrich-Ebert-Straße wenden. Die Mitarbeiter erledigen hier auch die Aufgaben eines Fundbüros. Wenn Schlüssel, Rucksack oder Schmuck verloren gegangen sind, ist hier die erste Station. In einem Fundbuch werden nämlich alle Fundstücke, die abgegeben wurden, eingetragen. "Es kommt auch schon mal vor, dass Geldfunde bei den Damen und Herren im Bürgerbüro abgegeben werden", berichtete der Pressesprecher der Stadt, Horst Dickhäuser auf Nachfrage. Denn alles, was kein Eigentum ist und gefunden wird, muss im Fundbüro oder bei der Polizei abgegeben werden. So kommen auch Fahrräder in den Keller des Fundbüros. "Es soll ja Menschen geben, die ein Rad entwenden, ein paar Meter damit fahren und dann achtlos wegstellen." Dickhäuser verrät, dass es am kommenden Samstag ab 10 Uhr auch zwei gut erhaltene Autoreifen auf Felge zu ersteigern gibt

Die Versteigerung der Fundsachen findet, wegen der Bauarbeiten an der Kathrin-Türks-Halle, auf dem Hof der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule an der Wiesenstraße statt. Die Sachen können ab 9 Uhr besichtigt werden. Alle Gegenstände haben mindestens sechs Monate in den Regalen gelegen - beziehungsweise standen im Keller. Nach einem Halben Jahr wird automatisch der Finder Eigentümer, lehnt dieser die Annahme ab, kann die Fundsache versteigert werden. Der Erlös der Schnäppchenjagd kommt ins Stadtsäckel.

Mehr von Stadt-Panorama