"Frühschicht"-Premiere in Dinslaken: Frühstück, so weit das Auge reicht...

"Frühschicht"-Premiere in Dinslaken: Frühstück, so weit das Auge reicht...

Was für eine tolle "Frühschicht"-Premiere. Bei schönstem September-Wetter verwandelte sich die Innenstadt vom Altmarkt bis zum Neutor in eine bunte, friedliche und ausgelassene Frühstücksmeile.

Der Ansatz ist so einfach wie gut. Man stelle über 150 Tische in einer langen Reihe vom Altmarkt bis zum Neutor, drapiere einen Haufen geselliger Menschen, die Lust auf Essen und Kommunikation mit ihren Tischnachbarn haben, garniere das Ganze noch mit einer schönen Prise Spätsommer - fertig ist das Rezept für ein Event, das Dinslakens Veranstaltungskalender hoffentlich auch in Zukunft bereichern wird. Das Einfache, Schlichte war bei der Premiere der "Frühschicht" der Schlüssel zum Erfolg. Aufwendig geschmückte Konzepttische suchte man vergebens. Die Menschen wollten einfach ein paar gesellige Stunden an eher ungewöhnlichen Frühstücksorten miteinander teilen. Plauschen und tauschen stand im Vordergrund. Es wurde entspannt geklönt und sich in bester Tischnachbar-Manier gegenseitig unterstützt. Die Kids rannten durch die Wasserspiele, die Eltern ließen sich die September-Sonne ins Gesicht scheinen. Dazu kam: Die Stadt war voll. Weil auch viele, die keinen Tisch ergattert hatten, kamen. Um sich bei Freunden mit an den Tisch zu hocken. Oder um einfach nur zu gucken.

Und so war es auch für das Orga-Trio Lea Eickhoff, Ben Perdighe und Andreas Eickhoff, die gut gelaunt die Frühstückstischreihe abschritten, Pläuschchen hielten und nach dem Rechten sahen, eine Premiere nach Maß. "Wir sind total dankbar für die vielen gut gelaunten Besucher und das tolle Wetter. Wir haben nur den Rahmen geschaffen, die Veranstaltung haben die Dinslakener selber gemacht", so Lea Eickhoff.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama