1. Niederrhein
  2. Kreis Wesel

Helfende Hand: Erster Hilfstransport nach Rumänien

Helfende Hand : Erster Hilfstransport nach Rumänien

Der Verein Helfende Hand e.V. Moers bittet um Lebensmittelspenden für seinen ersten Hilfstransport nach Rumänien.

Helfende Hand - sind das nicht die, die immer nach Bosnien gefahren sind? Richtig! Auf ganze 56 Hilfstransporte können die Vereinsmitglieder zurückblicken. Doch hohe Einfuhrzölle für gebrauchte Hilfsgüter und bestimmte Grundnahrungsmittel sowie andere Schwierigkeiten an der bosnischen Grenze führten schließlich dazu, dass die Helfende Hand ihre Unterstützung dort einstellen musste. „Die Transparenz, die unseren Verein seit Jahrzehnten so erfolgreich machte, ist bei einer derart willkürlichen Besteuerung nicht mehr gegeben“, so die Begründung. Ein Weitermachen hätte man vor den Spendern und Unterstützern nicht mehr verantworten können.

Seit Einstellung der Bosnientransporte im August 2019 ist der Verein in ständigem Kontakt mit der Rumänienhilfe Moers. Man habe bereits einige Transporte der Hilfsorganisation aus Meerbeck durch beigestellte Hilfsgüter unterstützt, so Hans-Jürgen Falk, Vorsitzender der Helfenden Hand, der nun gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern den ersten „eigenen“ Hilfstransport nach Oradea vorbereitet. Ein 40-Tonner, der ohnehin Waren nach Deutschland fahren muss, wird als Rückladung Möbel- und Bekleidungsspenden mitnehmen. Für diesen Transport wird zusätzlich noch um Lebensmittelspenden für die rumänische Bevölkerung gebeten. Lebensmittelpakete sollten folgenden Inhalt haben:

3 kg Mehl

3 x Spaghetti ,

3 kg Zucker,

2 x Fussili ( Nudeln),

3 Tüten Bonbons,

2 kg Reis,

3 x Pflanzenöl ,

2 Tafeln Schokolade

Es können auch Hygieneartikel, wie Zahnpasta oder Zahnbürsten, beigefügt werden.

„Der Wert der aufgeführten Waren liegt pro Paket deutlich unter zwanzig Euro“, sagt Falk und fügt hinzu: „Achten Sie bitte auf das Haltbarkeitsdatum der Lebensmittel.“

Abgegeben werden können die Pakete auf der Walpurgisstr. 11 in 47441 Moers, Tel. 02841/27394, oder auf dem Habichtsweg 20 in 47475 Kamp-Lintfort, Tel.: 02842/4547. Nach telefonischer Absprache unter 02842/4547 oder 0172/5333969 kann der Verein die Pakete auch abholen.

Die Beladung des LKW erfolgt schließlich am 16. November an den ehemaligen Fahrzeughallen der Stadt Moers auf der Walpurgisstraße in Hülsdonk. In der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr werden auch noch Lebensmittelpakete angenommen.

Die Mitglieder der Helfenden Hand fahren allerdings aufgrund der aktuellen Situation selbst nicht mit nach Rumänien. „Leute vor Ort, die der Rumänienhilfe Meerbeck bekannt sind, werden die Verteilung garantieren“, erklärt Falk. Dem Transport an sich sollte Corona auch nichts anhaben können, schließlich habe es auch im März keine Beschränkungen für den Güterverkehr gegeben.