Beach Party im Panoramabad Pappelsee: Kamp-Lintfort statt Malle!

Beach Party im Panoramabad Pappelsee : Kamp-Lintfort statt Malle!

Mia Julia, Mickie Krause, Peter Wackel und Co. tauschen am kommenden Samstag den Ballermann gegen das Panoramabad Pappelsee, um hier die größte Beach Party der Region zu feiern. 6.000 Gäste werden erwartet. In puncto Line-up, Sicherheit und Ausstattung wird nochmals ’ne ordentliche Schippe draufgelegt.

Die Eventagentur passepartout hat es wieder einmal geschafft: Am Samstag, ab 17 Uhr (Einlass: 16 Uhr, Tageskasse ab 15 Uhr) werden sich auf der Bühne der Beach Party die Größen der Schlagerszene das Mikro in die Hand geben. „Diese Anzahl an Schlagerstars findet man so auf keiner anderen Party dieser Art“, freut sich auch Geschäftsführer Thorsten Kalmutzke.

Top-Act ist Mia Julia. Die Partykönigin vom Ballermann erobert mit ihrer sympathischen und quirlig-frechen Art die Herzen aller Partyfreunde im Sturm. Dann wäre da noch Mickie Krause, derbereits zum 4. Mal auf der Beach Party Kamp-Lintfort zu Gast sein wird, einfach „weil’s ihm hier so gut gefällt!“. Oder Peter Wackel, dessen Hits wie „Scheiss Drauf (Mallorca ist nur einmal im Jahr)“ ab dem bestimmten Pegel auch von Nicht-Schlagerfans mitgegrölt werden. Anna Maria Zimmermann, Achim Petry Band, Isi Glück und Tini Tus (Foto: Titelseite) werden ebenfalls für Partystimmung vom Feinsten sorgen. Und schließlich wird Andy Luxx, der Residenz DJ aus dem Megapark Mallorca, erneut auflegen und durch den Abend moderieren.

Mehr Stars, mehr Publikum, da muss natürlich auch das Sicherheitskonzept verfeinert werden. Hier hat die Beach Party ordentlich aufgerüstet. 60 Ordner (Vorjahr: 35!), 10 uniformierte Polizeibeamte und das Rote Kreuz werden vor Ort sein. „Uns ist es wichtig, dass sich unsere Gäste sicher fühlen und ganz entspannt einen tollen Abend verbringen können“, so Kalmutzke. Aus diesem Grund gelten auch am Eingang strenge Regeln: Wer es beim Vorglühen übertrieben hat, muss draußen bleiben.

Was sonst noch neu ist? Die Bühne wird größer, der Sound stärker, die Beleuchtung spektakulärer, das Gastronomieangebot verbessert. Sieben unterschiedliche Essensstände sollen eine nie dagewesene Vielfalt bieten, bei den Getränken gehen neben den Standards auch Cocktails, Sekt, Aperol, Champagner und Co.

Ein wichtige Änderung: Es wird nur noch Mehrweg-Geschirr geben, ohne Pfand! „Wir wollen unseren Gästen den Aufwand eines Pfandsystems nicht zumuten“, erklärt Kalmutzke, „was natürlich auch bedeutet, dass uns eine größere Anzahl unserer Becher verlustig gehen werden.“ Dies ist neben dem Programm (Stars kosten Geld) und den Sicherheitsmaßnahmen ein weiterer Grund, warum die Getränkepreise in diesem Jahr gestiegen sind. „Wir wollten nicht die Ticketpreise erhöhen, bei den Getränken kann immerhin jeder für sich selbst entscheiden, wie viel er konsumieren möchte“, so der Veranstalter. Ein 0,25 l Bier gibt’s nun für 2,95 Euro.

Dass die Ticketpreise stabil bei 17,50 Euro liegen, liegt aber natürlich auch an den Sponsoren. „Ohne die Stadtwerke Kamp-Lintfort und die Sparkasse Duisburg wäre dies alles nicht möglich“, spricht Kalmutzke seinen Dank aus.

Am Montag waren rund 5.000 Tickets verkauft, 500 gab es noch in den Vorverkaufsstellen, 500 werden für die Tageskasse zurückgehalten. Wer spontan auf der Beach Party Party machen will, sollte am Samstag nicht trödeln: Die Tageskasse öffnet um 15 Uhr, erfahrungsgemäß gehen die Karten dann sehr schnell weg. Parkplätze direkt vor der Türe sind auch rar, die Stadt empfiehlt, an der Hochschule zu parken.

Mehr von Stadt-Panorama