: „Harmonie und viel Optimismus“

: „Harmonie und viel Optimismus“

Harmonie und viel Optimismus bei der Jahreshauptversammlung der CDU Rumeln-Kaldenhausen. Iris Seligmann-Pfennings als Vorsitzende im Amt bestätigt.

Ru-Ka. „Wie jedes Jahr ist auch jetzt wieder exzellente Arbeit geleistet worden.“ Das Kompliment, was CDU-Fraktionschef Ferdi Seidelt Richtung Ortsverbandsvorsitzende Iris Seligmann-Pfennings formulierte, prägte denn auch die Hauptversammlung, zu der die CDU Rumeln-Kaldenhausen ins TVK-Heim eingeladen hatte.

Die Vorsitzende und Ratsfrau stellte den Abriss der „Horrorhäuser“ in Kaldenhausen und die alsbaldige Neubebauung des Areals in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. „Wir haben die kleine Sensation nach drei Jahrzehnten Leerstand freudig gefeiert, denn es war die CDU, die immer wieder auf eine Lösung drängte und letztendlich auch am großen Wurf beteiligt war.“

Eine Erfolgsstory der besonderen Art war die Aktion „Kaputte Straßen in Rheinhausen und Rumeln-Kaldenhausen“, etliche Schlaglöcher wurden bereits gestopft, „viel gibt es hier noch zu tun“. Durch verschiedene Initiativen sei der Verkehr in Rumeln-Kaldenhausen nunmehr sicherer. Insbesondere die „Rennstrecke“ Düsseldorfer Straße, mithin der Abschnitt vor dem Kindergarten wurde auf Initiative der CDU mit Tempo 30 entschärft.

Zwischen den Wahlgängen beschrieb Katharina Gottschling ihren „steinigen Weg in die und durch die Politik“. Nicht immer einfach, sich als Frau in den von Männern dominierten Gremien durchzusetzen! „Besonders schön war meine Zeit als Bezirksbürgermeisterin von 2004 bis 2009, hier konnte ich, mit toller Unterstützung von Oberbürgermeister Adolf Sauerland, viele Dinge politisch nach vorne bringen.“ Gottschling kündigte das Ende ihrer politischen Karriere für 2020 an. „Das ist definitiv. Motto: Mehr Zeit für meine Familie.“

Ferdi Seidelt ging ebenfalls auf die „Horrorhäuser“ ein. „Es war schon tollkühn, wie die SPD meinen Einsatz zu ihrem Mit-Erfolg uminterpretierte. Den größten Anteil am Gelingen hatte die Steinbau, die klug und konsequent agierte. Bereits im Mai erfolgt der erste Spatenstich. Die Wohneinheiten gehen weg wie geschnitten Brot.“ Unbeeindruckt zeigte sich Seidelt beim Wasserschutzgebiet und dem beabsichtigten „Big Deal“ der Tersteegen KG mit der ENNI. „Erkennbar tut die ENNI Moers der Saftfabrik in Holderberg einen Gefallen. Wir kämpfen weiter!“

Bei den Wahlen wurde die Einigkeit im Ortsverband besonders deutlich: Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Als Vorsitzende wurde Iris Seligmann-Pfennings bestätigt, Hans Partenheimer blieb Stellvertreter, Werner Beck Schriftführer. Neuer Schatzmeister ist Dr. Holger Wirtz, neuer Mitgliederbeauftragter Stefan Dase. Nach wie vor Beisitzer sind Rita Clouth, Manfred Lange (auch Seniorenbeauftragter), Katharina Pfennings (auch Europabeauftragte) und Mehmet-Akif Urganci.

Für den für die lokale Politik wichtigen Stadtbezirksverband wurden nominiert (in dieser Reihenfolge) Ferdi Seidelt, Iris Seligmann-Pfennings, Hans Partenheimer, Katharina Pfennings und Stefan Dase – hier steht am 11. April die Wahl-Hauptversammlung an. Die kommissarische Vorsitzende Katharina Pfennings hat hierzu bereits eingeladen.

Bleibt zu berichten von einer nicht alltäglichen Ehrung. Elmar Clouth gehört der Union seit 50 Jahren an, zuvor leitete er die Junge Union. Klare Sache, dass die Laudatio der Vorsitzenden besonders herzlich ausfiel.

Mehr von Stadt-Panorama