Rheinbrückensperrung für Schwerlastverkehr in Uerdingen und die Folgen: Entlastung führt zu Belastung

Rheinbrückensperrung für Schwerlastverkehr in Uerdingen und die Folgen : Entlastung führt zu Belastung

Die plötzliche Sperrung der Uerdinger Rheinbrücke für LKW über 7,5 Tonnen auf unbestimmte Zeit, führt auch zu einer Zunahme des LKW-Verkehrs über Duisburger Stadtgebiet und Brücken.

Vor zwei Wochen wurde die Rheinbrücke zwischen Duisburg-Mündelheim und Krefeld-Uerdingen für den Schwerlastverkehr mit wenigen Tagen Vorlauf gesperrt (wir berichteten). Schäden an den Betonfahrbahnplatten müssen angeblich dringend saniert werden. Ein Sanierungskonzept soll bis Mitte Oktober vorliegen. Wie lange die Sanierung dann dauert, kann noch niemand absehen - mindestens Wochen, wenn nicht sogar Monate. Aktuell bilden sich lange LKW-Staus im Umfeld der Brücke. Umleitungen greifen offenbar bislang nicht - so es sie denn gibt.

Nicht zuletzt dürfte auch der Duisburger Westen betroffen sein, wenn sich der LKW-Ausweichverkehr über die „Brücke der Solidarität“ (Rheinhausen - Hochfeld), die A40-Rheinbrücke (Homberg - Neuenkamp) oder über die Friedrich-Ebert-Brücke (Homberg - Ruhrort) seinen Weg sucht.

Die Stadt Duisburg nimmt auf Stadt-Panorama-Nachfrage dazu wie folgt Stellung: „Grundsätzlich ist Strassen.NRW bestrebt, die Verkehre überörtlich, d.h. über das Autobahnnetz umzuleiten und kommunale Straßen hiervon auszunehmen. Der Fokus beim Umleitungskonzept der Mündelheimer Brücke liegt von Seiten der Stadt Duisburg somit ebenfalls darauf, dass innerstädtische Straßen nicht zusätzlich belastet werden. Durch die Nutzung der Brücke der Solidarität, der A40-Rheinbrücke sowie der Friedrich-Ebert-Brücke kann beispielsweise eine temporäre Entlastung der Mündelheimer Brücke stattfinden“, so Stadtsprecher Peter Hilbrands.

Entlastung auf der einen Seite bedeutet aber auch Belastung auf der anderen Seite. Die Duisburger Rheinbrücken sind bekanntlich selbst in ständiger Sanierung begriffen. Daher würden laut Stadt regelmäßige Kontrollen der Brückenbauwerke durch so genannte Brückenbegeher stattfinden, um den Zustand zu inspizieren. „Grundsätzlich sind diese Brücken für den Schwerlastverkehr freigegeben. Sofern Schwerlastverkehre dauerhaft umgeleitet werden müssen, werden die Kontrollen und Überprüfungen an den betroffenen Brücken der Umleitungsstrecken intensiviert“, bestätigt der Stadtsprecher.

Man kann nur hoffen, dass die aktuell steigenden Belastungen nicht zu Überlastungen führen und bald auch die Duisburger Rheinbrücken für den Schwerlastverkehr gesperrt werden müssen. Dann wäre das Verkehrschaos perfekt.

(TV)