Wer schafft es aus Jamaika in den Landschaftspark Duisburg?

Wer schafft es aus Jamaika in den Landschaftspark Duisburg?

Das Halbfinale der bekannten Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", wird in diesem Jahr im Landschaftspark Duisburg-Nord stattfinden. Bei gutem Wetter performen die Gesangstalente unter freiem Himmel in der Gießhalle.

"Wir gehören offensichtlich zum erlauchten Kreis der abgefahrenen Locations in Deutschland", freut sich der Leiter des Landschaftsparks, Ralf Winkels, über die Entscheidung, die DSDS-Halbfinalisten in Duisburg auftreten zu lassen. Am 27. April wird die Fernsehshow in dem stillgelegten Hüttenwerk aufgezeichnet und am darauffolgenden Samstag dann im Fernsehen ausgestrahlt.

Warum dieser besondere Veranstaltungsort? Die 13. Staffel der RTL-Show steht in diesem Jahr unter dem Motto "No Limits", daher hat RTL auch nach "außergewöhnlichen Locations" innerhalb Deutschlands gesucht und sie schließlich gefunden: neben dem Landschaftspark, der laut Winkels durch sein "relativ authentisches Aussehen" und seinen "morbiden, unverstellten Charakter" überzeugt hat, gehören auch das Erlebnis Bergwerk Merkes in Thüringen und das Kloster Eberbach im Rheingau zu den besonderen Orten. Das Finale wird dann live am 7. Mai aus dem ISS-Dome in Düsseldorf übertragen.

Die DSDS-Produktionsfirma wird acht Tage im Duisburger Landschaftspark vor Ort sein, um den Zuschauern eine spektakuläre Show zu liefern. Die Gebläsehalle wird in dieser Zeit dann für Proben genutzt werden. Garderoben für die angehenden Künstler stehen dort ebenfalls zur Verfügung. Der Landschaftspark hat bereits eine Vielzahl von TV-Veranstaltungen und -Produktionen organisiert und sich so mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf als TV-Produktionsstätte erarbeitet. Winkels: "Solche Aufträge tragen zur Entwicklung des Parks bei. Und ein Format wie DSDS sorgt natürlich für Aufmerksamkeit."

Der Landschaftspark-Chef freut sich sehr auf seine Gäste: "Für uns ist das mal was anderes. Es wird eine Herausforderung, technisch und logistisch gesehen, aber es gibt mir diesen Veranstalter-Kick, ich bin gespannt." Auch daher wird er sich die Show am Abend des 27. Aprils auf keinen Fall entgehen lassen: "Es ist für mich auch eine Frage der Verantwortung, dem Veranstalter und den Gästen gegenüber."

Der Vorverkauf für das Halbfinale läuft seit dem 5. März. Für 50 Euro pro Person kann vor Ort mit den Kandidaten mitgefiebert werden. Infos unter: www.ufa-showfactual.de.

Mehr von Stadt-Panorama