„Verkehr“ endete mit Unfall

„Verkehr“ endete mit Unfall

Am Samstag (26. Januar) ereignete sich gegen 17.30 Uhr ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall mitten im Kreuzungsbereich der Beecker und Hamborner Straße: Als die herbeigerufenen Polizisten eintrafen, hatten die beiden Unfallbeteiligten (70, 53) die Unfallstelle bereits geräumt.

Die Beamten konnten ermitteln, dass zum Unfallzeitpunkt alle Ampeln ausgefallen waren und der 70-jährige Pkw-Fahrer die dann geltende Vorfahrtsregelung missachtete. Dabei stieß sein grüner Audi mit dem schwarzen Hyundai einer 53-Jährigen zusammen. Weil der Duisburger eine weibliche Begleitung (34) im Auto hatte, fragten die Beamten beide, wer das Auto gefahren habe. Weil die Angaben des Rentners und seiner jungen Begleiterin, die gleichzeitig Halterin des Pkw ist nicht eindeutig waren, bohrten die Polizisten nach. Die 34-Jährige räumte letztendlich ein, dass sie während der Fahrt auf dem Schoß des Audi-Fahrers saß und man Geschlechtsverkehr hatte. Das Lenken, Schalten und Treten der Pedale habe man sich geteilt. Damit nicht genug: Beide Insassen des grünen Audi haben keine Fahrerlaubnis. Die Polizeibeamten leiteten gegen das Duo ein Strafverfahren ein wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama