Traditionsunternehmen feiert die 80

Traditionsunternehmen feiert die 80

80 Jahre „Raumdesign Dommers“ wird in diesem Jahr in Großenbaum gefeiert. Am kommenden Montag, 8. Mai, ist der offizielle Stichtag zum Wiegenfest, wobei die „Wiege“ jedoch in Hochfeld stand.

Nachdem die Firma zwischenzeitlich auch in Neudorf einen Standort hatte, wurde es in den neunziger Jahren deutlich, dass der zur Verfügung stehende Raum nicht ausreicht. So schaute man sich nach neuen Räumlichkeiten um, wobei die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung helfend zur Seite stand.

Der heutige Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Ralf Meurer, da noch Projektmanager für den Duisburger Süden, schlug für eine Umverlagerung das damals neu erschlossene Gewerbegebiet „Am Handwerkshof“ vor: „Die Ecke Großenbaumer Allee, Altenbrucher Damm war dafür ideal, denn an dieser Stelle war es möglich Lagerfläche mit Verkaufsfläche planungsrechtlich in Einklang zu bringen.“ So zog man schließlich im Jahr 1994 um. 2.000 Quadratmeter standen von nun an zur Verfügung. Parallel wurde dabei aus „Dommers Farben Ecke“ „Raumdesign Dommers“, was auch dem veränderten Aufgabengebiet der Firma deutlich besser entsprach. Hatte die von Josef Dommers 1937 gegründete Firma ihren Schwerpunkt auf Tapeten und Farben gehabt, wurde mit Geschäftseintritt des Sohnes Manfred und dessen Frau Erika der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit nach und nach verlagert. Dies wurde vor allen Dingen in Neudorf sichtbar, wo man im Jahr 1960 am Sternbuschweg eine Filiale gegründet hatte. „Diese haben mein Mann Manfred und ich 1970 mit viel Engagement und Herzblut übernommen. Schrittweise bauten wir unser Geschäft aus – mit Gardinen, Bodenbelägen, Sonnenschutz, Farben und Tapeten“, erinnert sich Senior-Chefin Erika Dommers.

Ein Konzept, das auch in Großenbaum auf Zustimmung stieß, denn die einzigartige Mischung von qualitativ hochwertigen Produkten, einer riesigen Auswahl an Produkten – allein rund 50.000 Stoffmuster bei Deko- und Gardinenstoffen sind verfügbar , der perfekten Produktberatung, dem Rund-um-Service, der auf Wunsch auch in der Wohnung des Kunden stattfindet, sowie der Verlegung beziehungsweise Montage vor Ort sucht seines Gleichen. So stand schon bald eine Erweiterung der Firma auf dem Programm, wobei wieder die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung behilflich war. Heute bietet Raumdesign Dommers alle Dienstleistungen in einer Halle von 3.000 Quadratmetern Gesamtfläche mit 2.500 Quadratmeter Verkaufsfläche an. Ein Konzept, das sich auch in Zeiten des Online-Handels bewährt, denn die Beratung und Betreuung der Kunden ist etwas, was die Kunden zu schätzen wissen, bemerkt Peter Dommers, der seit 2014 als Geschäftsführer das Unternehmen zusammen mit dem für den handwerklichen Bereich zuständigen Geschäftsführer Jörg Simossek leitet. Im Hintergrund unterstützen dabei immer noch die Eltern Manfred und Erika Dommers.

Für Ralf Meurer von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung ist Raumdesign Dommers ein Vorbild für eine gelungene Förderung: „Unter Wirtschaftsförderung verstehen die meisten, immer nur neue Firmen anzusiedeln. Dies ist sicherlich ein wichtiger Aspekt unseres Tuns. Ebenso ausschlaggebend ist es, bestehende Firmen und Unternehmen zu betreuen und in ihrer Entwicklung zu fördern.“ Und da sei Raumdesign Dommers ein Vorbild, denn die Firma habe in den vergangenen Jahrzehnten immer gezeigt, dass sie nicht statisch ist: „Hier war man immer flexibel und hat sich zukunftsfähig gezeigt, um sich Marktentwicklungen anzupassen.“

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama