1. Niederrhein
  2. Duisburg

Kaas & Kappes 2019: Thema " Armut in der Familie" gewinnt

Kaas & Kappes 2019 : Thema " Armut in der Familie" gewinnt

Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurden am Sonntag, 17. Februar, im Kinder- und Jugendtheater KOM'MA an der Schwarzenberger Straße 147 in Rheinhausen die Preisträger des 20. niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises bekannt gegeben.

Duisburgs Bürgermeister Volker Mosblech überreichte die Preise im Gesamtwert von 7.500 EUR für drei Theaterstücke. Von den 107 Texten, die in diesem Jahr aus fünf verschiedenen Ländern am Wettbewerb teilnahmen, wählte die Jury folgende Preisträger aus: Jan Sobrie, Raven Ruëll (Belgien) für das Stück "Woestzoeker" ( 3.500 Euro), Anne Lepper (Deutschland) für das Stück "MAXIM" ( 2.000 Euro) und Karsten Laske (Deutschland) für das Stück "Die drei Gleichen" (2.000 Euro).

Jury-Kritik zum Gewinnerstück: "Woestzoeker ist wieder ein origineller Theatertext vom Autoren-Duo Sobrie und Ruëll, das 2015 erfolgreich 'Bekdichtzitstil‘ herausbrachte. Mit dem Text Woestzoeker treffen sie erneut ein großes Thema: die wachsende Armut in Familien und wie dies das Leben der Kinder beeinflusst. Ein sozial-realistisches Thema, mit der Schule als schmerzvolle, kalte Umgebung, die soziale Ungleichheit verfestigt oder sogar vergrößert. Die Themen Armut, Klassenbildung und Ausgrenzung sind sehr stark sichtbar und spürbar gemacht, ohne sie zu platt zu benennen. Der emotionale und humorvolle Text ist nicht nur 'aus dem Leben gegriffen‘, er lädt den Leser auch ein, im magischen Denken der beiden Kinder mit zu gehen. Die Probleme sind komplex und tun weh; sie führen zum Nachdenken über Kinder in der eigenen Umgebung. Die Sprache von Sobrie und Ruëll ist grotesk und theatral. Manchmal poetisch und in fantasiereiche Bilder gefasst, dann wieder direkt und alltäglich. Die Jury war gerührt von diesem Text, meint dass das Thema Armut hier echt dargestellt, erzählt und aufgebrochen wird und prägnant mitten in der Aktualität steht. Wichtig für ein junges Publikum aber sicher auch für Erwachsene. Ein beeindruckender Text, der es verdient, ins Deutsche übersetzt zu werden, und der hoffentlich sehr viel gespielt wird!"

Weitere Informationen unter www.kaasundkappes.de