Südamerika, Reisen, Wohnmobil, Abenteuerurlaub

Uwe Papenroth und Familie auf großer Tour - Teil 3 : Goodbye Südamerika

Eine Familie, ein Gefährt, vier Monate, 20.000 Kilometer: Unser Stadt-Panorama-Facebook-Admin Uwe Papenroth war mit seiner Freundin Sandra Stocks und den gemeinsamen Kindern Luca (5) und Felix (1) auf Abenteuerreise in Südamerika.

Vier Monate lang haben die vier in ihrem Iveco Daily Allrad den Süden des Kontinents bereist. Ende Januar ging es von Buenos Aires aus zurück nach Deutschland.

"Es war der beste Urlaub meines Lebens", lautet Uwe Papenroths Fazit. "Eigentlich war es kein Urlaub, sondern ein Abenteuer", fügt er hinzu. Seine Familie und er haben während ihrer viermonatigen Reise durch den Süden Südamerikas viel gesehen und erlebt. Von Bergen, Stränden und Regenwäldern bis zu Städten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, war alles mit dabei. "Jeder Tag brachte neue Herausforderungen mit sich", so Papenroth. Die passende Antwort darauf brachte Sohn Luca, als die vier Abenteurer mit ihrem Expeditionsmobil bei der Überquerung eines Flusses steckenblieben: "Für jedes Problem gibt's eine Lösung" - aufgeweckt für einen fünfjährigen. Gleichzeitig ein passendes Motto für den viermonatigen Abenteuertrip.

"Auch wenn wir uns meistens irgendwie zu helfen wussten, sind wir doch sehr dankbar für die Aufgeschlossenheit und Hilfsbereitschaft der Leute, denen wir begegnet sind", meint Papenroth. Dass Freundin Sandra Stocks spanisch spricht, kam der Familie dabei oft zugute. "Mit englisch wären wir nicht weit gekommen."

Mit einer Drohne konnte Uwe Papenroth während der Reise einige beeindruckende Bilder aus der Luft aufnehmen, wie von diesen Waalen. Foto: Uwe Papenroth

Viele der einmaligen, unbeschreiblichen Momente, hatten die vier ihrer Unabhängigkeit zu verdanken. "Wir konnten mit unserem Wohnmobil stehen bleiben, wo immer wir wollten. Dadurch hatten wir unglaublich viel Freiheit", erklärt Papenroth. "Teilweise hatten wir so aber auch exklusive Einblicke in die Natur, die wir sonst wahrscheinlich nicht gehabt hätten, weil wir einfach morgens schon an Orten waren, die zum Beispiel von Reisegruppen irgendwann im Laufe des Tages besucht worden wären. Als wir einmal unmittelbar am Strand übernachtet haben und Luca am nächsten Morgen aus dem Fenster schaute, schwamm gerade ein Waal vorbei. Sowas kann man gar nicht beschreiben. Das muss man einfach gesehen haben.".

Für Sohn Luca war der Trip durch Südamerika nicht die erste längere Wohnmobil-Tour. Bei Uwe und Sandras fünfmonatigen Reise durch Neuseeland und Australien war er gerade mal acht Monate alt. "Das macht sich bemerkbar. Ich glaube, dass so eine Reise ein Kind positiv prägt. Luca hat keine Angst vorm Fliegen und hat während der ganzen Fahrt nicht einmal gemeckert. Im Gegenteil. Er hatte richtig Spaß", berichtet Papenroth.
Für Brüderchen Felix war dies die erste lange Tour. Er war bei Antritt der Reise etwa im gleichen Alter wie Luca bei seinem ersten Abenteuerurlaub. Felix ist sozusagen der Protagonist des Blogs "Vier auf vier Rädern", den Sandra Stocks und Uwe Papenroth während der gesamten Reise geführt und alles aus Sicht ihres Sohnes zusammengetragen haben.

Die vier Abenteurer Sandra Stocks, Uwe Papenroth, Luca und Felix auf der Heimreise. Foto: Uwe Papenroth

"Felix war während der ganzen Zeit unheimlich friedlich. Er hat vier Monate auf Mamas Schoß verbracht. Ich glaube, dass das für eine ziemlich enge Bindung sorgt."
Sandra und Uwe sind sich einig, dass dies nicht ihre letzte Tour gewesen sein soll. Wann die Familie ihr nächstes Abenteuer antreten wird, bleibt jedoch noch abzuwarten. "Luca kommt jetzt in die Schule und dann müssen wir erstmal schauen, wie wir solche längeren Reisen in Zukunft planen können. Das ist halt eine Frage der Zeit und des Geldes", so Papenroth. Auswahl für das nächste Reiseziel gäbe es jedoch genug.

Derzeit werden noch die etwa 15.000 Fotos und das sechs Stunden lange Filmmaterial gesichtet. Darunter sind auch einige Aufnahmen, die Uwe mit einer Drohne gemacht hat. "Da lässt sich einiges rausholen. Ich könnte mir vorstellen das ganze professionell zu verarbeiten", meint Papenroth. Als Produzent des Kinofilms "Ein Viertel der Welt" weiß Uwe Papenroth, wovon er spricht. Der Film soll im Sommer diesen Jahres in den Kinos erscheinen und erzählt die Geschichte von Tobias Köhn, der auf der Suche nach sich selbst mit einem Geländewagen Afrika bereiste.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilderstrecke zur viermonatigen Abenteuerreise

Mehr von Stadt-Panorama