: Stadtteilhistoriker gesucht!

: Stadtteilhistoriker gesucht!

Die Bürgerstiftung Duisburg sucht Menschen mit Spaß an lokaler Geschichte. Fürs Projekt „Stadtteil-Historiker“ braucht es nur Neugier und eine zündende Idee, fachliche Hilfe und Geld für die Recherche werden gestellt.

Schnell muss man allerdings sein: die Bewerbungsfrist läuft nur noch bis zum 26. September.

Bis zu 20 Projektteilnehmer – ruhrgebietsweit! – suchen die Kooperationspartner von Stiftung bis Museum, zu denen auch die Bürgerstiftung Duisburg gehört, deren Vorstandsmitglied Klaus Becker in der Jury sitzt. „Wir freuen uns, dieses Projekt zu unterstützen, weil Bildung und Stadtgeschichte bei uns hoch im Kurs stehen“, so Bürgerstiftungssprecherin Ariela Cataloluk. Weshalb unter den 20 Projektteilnehmern möglichst viele aus Duisburg sein sollten. „Es wäre toll, wenn sich Menschen aus Duisburg finden ließen, die sich zum Beispiel mit der Geschichte einer Straße oder Siedlung auseinandersetzen möchten, der Migrationsgeschichte eines Stadtteils oder ähnlichem“, erläutert Cataloluk. Ein besonderes Gebäude in der Heimatstadt, die Vergangenheit einer spannenden Person oder die Geschichte eines Unternehmens wären weitere Beispiele für Themen, auf die sich Stadtteilhistoriker stürzen können. Umsetzbar muss es sein, das ist klar. Aber dafür stellen die Kooperationspartner des Projektes zum einen fachlichen Rat und außerdem ein Recherchebudget von insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung. Macht bei 20 Teilnehmern 1.500 Euro pro Hobby-Historiker. Und 18 Monate Zeit: Bis Februar 2021 soll die Aufarbeitung des selbstgewählten Themas fertig sein. Die Ergebnisse werden an öffentlichen Orten vorgestellt; die Präsentationsform (Buch, Ausstellung, Website) ist frei wählbar.

Bei der Auswahl der eingereichten Projekte schaut die Jury auf die Originalität des Themas, auf den Zeitbezug („Was können wir heute daraus fürs Ruhrgebiet lernen?“), auf den methodischen Ansatz und darauf, ob das Vorhaben innerhalb des zeitlichen und finanziellen Rahmens umsetzbar ist.

Dementsprechend sollte die Projektskizze Angaben zum Thema, zum geplanten Vorgehen, aber auch zur Quellenlage enthalten, außerdem einen tabellarischen Lebenslauf.

Ansprechpartner für Bewerber ist Projektleiter Dietmar Bleidick, erreichbar per E-Mail an bleidick@
bleidick.com oder mobil unter
0151 466 167 20. Er nimmt fertige Projektskizzen entgegen, hilft aber auch bei deren Ausarbeitung.

Mehr von Stadt-Panorama